Philipp Mattheis

Istanbul, Türkei

Philipp Mattheis ist seit 2016 der Nahost-Korrespondent der WirtschaftsWoche in Istanbul. Von 2012 bis 2015 arbeitete er als China-Korrespondent der WiWo in Shanghai. Er wurde 1979 im Münchener Speckgürtel geboren, studierte Philosophie auf der Hochschule für Philosophie S.J.. Er besuchte dann die Deutsche Journalistenschule und war während dieser Zeit Stipendiat der Hans-Dürrmeier-Stiftung für Publizistik. Von 2008 bis 2011 arbeitete er als Redakteur bei der Süddeutschen Zeitung. Von August bis November 2010 war er als Stipendiat der Robert-Bosch-Stiftung (www.medienbotschafter.de) drei Monate in der VR China. Er war Vize-Präsident des Foreign Correspondents Club Shanghai.
PORTFOLIO Philipp Mattheis
Warum mich niemand mehr in Istanbul besuchen möchte
Philipp Mattheis
Plötzlich, an einer lauten Straßenkreuzung, wo im Sommer der Beton zu schmilzen droht, dort wo Du es am wenigsten erwartest, da atmest Du das Meer. Und dann fällt Dein Blick durch Schluchten und Fluchten hinab auf den blauen Bosphorus, aus der Enge der Stadt auf die Weite des Meeres. Auf den...
>
 
Türkei: Erdoğan braucht kein Auto, sondern Verbündete
Philipp Mattheis
Die Türkei will ein „nationales Auto“ bauen, Tesla-Gründer Musk kommt sogar zum Plausch mit Erdoğan. Ein megalomaner Plan - dabei bräuchte die heimische Wirtschaft vor allem bessere die Beziehungen zu Partnerländern. Null Probleme mit Null Nachbarn - so hieß einmal die Losung der türkischen...
>
 
 
Griechenlands Mittelstand: Schlimmer als die Superreichen?
Philipp Mattheis
Griechische Kleinbetriebe zahlen kaum Steuern. Daher will die Regierung sie nun endlich zur Kasse bitten – mit verheerenden Folgen. Man könnte meinen, Anastasia Fragou führe ein romantisches Leben. Mit ihrem Mann und drei Angestellten baut die 47-Jährige Wein in der Nähe von Athen an, einer...
>
 
Visa-Streit zwischen Türkei und USA: Im Verfolgungswahn
Philipp Mattheis
Am Sonntagabend gab die amerikanische Botschaft in Ankara bekannt, dass sie ab sofort keine Visa mehr für türkische Bürger vergebe. Auslöser war die Inhaftierung eines türkischen Mitarbeiters des amerikanischen Generalkonsulats in Istanbul, dem eine Verwicklung in den Putschversuch vom 15. Juli...
>
 
 
Exporte nach Iran: Wie es um Deutschlands Iran-Geschäft steht
Philipp Mattheis
Kurz nach der Landung in Teheran versteckt Julia Esterer ihre blonden Locken unter einem Kopftuch. Die Unternehmerin aus dem hessischen Städtchen Helsa will ihre muslimischen Gesprächspartner bloß nicht provozieren. Schließlich will sie mit ihnen ins Geschäft kommen. Angeführt vom damaligen...
>
 
Türkei: Die Ökonomin hinter Erdoğan
Philipp Mattheis
Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdoğan vertraut bei Wirtschaftsfragen auf den Rat einer Frau: Hatice Karahan hat in den USA studiert, trägt Kopftuch und lässt auf ihren Präsidenten nichts kommen. Zu Hatice Karahan zu gelangen ist nicht ganz einfach. Nach einer Personenkontrolle geht es...
>
 
 
Mode-Label Yargıcı: Christian Wulff, der Fettnäpfchen-Spezialist
Philipp Mattheis
Am türkischen Mode-Label Yargıcı ist nichts anrüchig. Ein bisschen mehr Fingerspitzgefühl hätte man von Ex-Bundespräsident Christian Wulff trotzdem erwarten können. Christian Wulff scheint kein Fettnäpfchen auszulassen. Am vergangenen Sonntag wurde bekannt, dass der ehemalige Bundespräsident...
>
 
Zukunft ohne Öl: Der große Umbau der Golfstaaten
Philipp Mattheis
Dass die fetten Jahre vorbei sind, hat man auch in Riad realisiert. Saudi-Arabiens Antwort auf den anhaltend niedrigen Ölpreis ist ein Jungspund. Mit einem für saudische Verhältnisse spektakulären Coup entband im Juni der 81-jährige König Salman bin Abd al Aziz al Saud seinen Cousin von der...
>
 
 
Türkei: Erdogan: Gefürchtet - und mit Milliarden gefördert
Philipp Mattheis
Europa prüft, wie es Recep Tayyip Erdoğan den Geldhahn zudrehen kann. Aber von EU-dominierten Banken erhält der türkische Autokrat weiter Milliarden als Aufbauhilfe. Thomas Mirow ist ein zurückhaltender Mensch. Er redet wohlbedacht und ruhig, kein Anflug von Erregung ist seiner Stimme zu...
>
 
Deutschland und die Türkei: Das Lose-Lose-Verhältnis
Philipp Mattheis
In Konya, in Zentralanatolien, gehen die Dinge weiter wie bisher. Von den politischen Verwerfungen hat Unternehmer Fahrettin Doğru zwar gehört, Sorgen aber macht er sich keine. Sein Unternehmen stellt Bügelbretter her. Über 50 Prozent davon gehen in den Export, ein Großteil davon nach...
>
 
 
Türkei: Erdogan träumt vom Silicon Valley
Philipp Mattheis
Mit zwei milliardenschweren Fonds versucht der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan, das Wirtschaftswachstum im Land anzuheizen – und ausländische Firmen zu kaufen. Der größte Schatz der Türkei verbirgt sich im elften Stock des Akmerkez-Gebäudes im Istanbuler Geschäftsviertel Levent. Hier,...
>
 
Andreas Georgiou: Griechenlands Sündenbock für die Statistiktricks
Philipp Mattheis
Andreas Georgiou liebt sein Land noch immer, auch wenn in dieser Beziehung zuletzt einiges schiefgelaufen ist. „Ich glaube, dass es im nationalen Interesse des Landes ist, genaue Statistiken zu produzieren. Das war mein Dienst an Griechenland", sagt er heute, da feststeht, dass ihm dieser Dienst...
>
 
 
Naive Scheichs: Wie Air Berlin für Etihad zum Fiasko wurde
Philipp Mattheis
Der letzte größere Auftritt von James Hogan fällt ungewohnt bescheiden aus. Als der Australier im Februar in Abu Dhabi seine Kooperation mit der Lufthansa vorstellt, weiß er, dass er nicht mehr lange Chef der Fluglinie Etihad ist. Auffällig oft blickt er fragend ins Publikum, wo Aufsichtsratschef...
>
 
Wahlen im Iran: Der Wackelkandidat
Philipp Mattheis
Darband, im Norden Teherans auf 1700 Meter Höhe, ist ein beliebtes Ausflugsziel der iranischen Mittel- und Oberschicht. Am Morgen nach der Wahl sind die Restaurants, die um einen Bergbach herum gebaut sind, voll mit Besuchern. "Wir sind zufrieden", sagt Mohammed, ein junger Unternehmer, der...
>
 
 
So ticken Trump und Erdoğan: Impulsiver Tycoon trifft kalkulierten Provokateur
Philipp Mattheis
Auf dem Blair House, dem Gästehaus der US-Regierung, direkt neben dem Weißen Haus weht die türkische Flagge. Seit Montagabend ist der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan zu Gast in Washington. Am Dienstag steht das erste direkte Gespräch zwischen ihm und dem US-Präsidenten Donald Trump an....
>
 
Hamburgs Ex-Bürgermeister: Ole von Beust wirbt weiter für Erdoğan
Philipp Mattheis
Hamburgs Ex-Bürgermeister: Ole von Beust wirbt weiter für Erdoğan
>
 
 
Türkei: Die Türkei kann ein zweites China werden
Philipp Mattheis
"Der Türkei-Enthusiasmus deutscher Industrieunternehmen scheint ungebrochen. Der türkische Ableger von Bosch ist nach den Umsatzzahlen heute das sechstgrößte Unternehmen des Landes. Lastwagen und vor allem Autobusse von DaimlerChrysler werden auch für den deutschen Markt in den Werken Hoşdere und...
>
 
Türkei-Referendum: Das denkbar schlechteste Ergebnis
Philipp Mattheis
Für die Türkei ist es das denkbar schlechteste Ergebnis. Mit 51,8 Prozent der Stimmen hat das Ja-Lager um Präsident Recep Tayyip Erdogan die Abstimmung gewonnen. Ministerpräsident Binali Yildirim, dessen Amt es bald nicht mehr geben wird, erklärte um 21.30 Uhr Istanbuler Zeit den Sieg - noch...
>
 
 
Live aus der Türkei: Die Stimmungslage nach der Abstimmung
Philipp Mattheis
Live aus der Türkei: Die Stimmungslage nach der Abstimmung
>
 
Türkei: Die Oberschicht flieht ins Ausland
Philipp Mattheis
Für Osman Akyol und seine Frau Bursa war Erdoğans erste Rede nach dem Putschversuch im vergangenen Juli der Wendepunkt. „Damals bestand noch die Chance, das Land zu einen", sagt Akyol, der mit echtem Namen nicht genannt werden möchte. „Aber der Präsident vertiefte die Gräben und redete...
>
 
 
Deutschtürken: Konflikt aus Deutschland raushalten
Philipp Mattheis
Das Klima der Angst, das in vielen Teilen der türkischen Gesellschaft herrscht, darf sich nicht ausbreiten. 70 Prozent der Türken gelten als sunnitische Muslime. Aus ihnen rekrutiert sich die Stammwählerschaft der Regierungspartei AKP. Der Rest setzt sich zusammen aus säkularen Kemalisten,...
>
 
Türkei-Krise: Wie man Erdoğan zur Vernunft bringen kann
Philipp Mattheis
Den wichtigsten Handelspartner seines Landes sieht Zekeriya Mete vom Schreibtisch aus. Der Unternehmer hat von seinem Büro in Istanbul einen guten Blick über den Bosporus - und damit auf Europa. In den Neunzigerjahren gründete Mete sein Handelsunternehmen, er importierte Lebensmittel aus dem...
>
 
 
Saudi-Arabien und Nahost: Der größte Börsengang der Welt
Philipp Mattheis
Zwar dürfen Frauen in Saudi-Arabien immer noch nicht Auto fahren, und erst im Dezember wurde eine junge Frau verhaftet, weil sie ein Foto von sich ohne Kopftuch auf Twitter gepostet hatte. Doch es tut sich etwas im Königreich. Ein Beispiel: Die neue Vorstandschefin von Tadawul, der saudischen...
>
 
Türkei: Erdoğan ist gut fürs Geschäft
Philipp Mattheis
Mustafa Büyükeğen könnte glatt als Double des türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdoğan durchgehen: Seitenscheitel, Schnauzbart, kariertes Sakko, alles passt. Selbst die zackige Sprache. „Natürlich können Journalisten nicht schreiben, was sie wollen“, ruft der 58-Jährige. „Sie müssen wie jeder...
>
 
 
Auslandsreporter in der Türkei: "Bist Du eigentlich ein Spion?"
Philipp Mattheis
Die Frage, die mich bisher am meisten ärgerte, kam von einem entfernten Bekannten: "Zensierst du dich eigentlich selbst, oder fasst du heikle Themen in der Türkei jetzt gar nicht mehr an?" Ich konnte nicht anders als zu schreiben: "Schlägst du deine Freundin eigentlich immer noch, oder hast du...
>
 
 Deutsch-türkische Beziehungen auf dem Tiefpunkt
Philipp Mattheis
Istanbuls Stadtteil Göztepe liegt auf der asiatischen Seite des Bosporus. Aber orientalisch sieht die Stadt dort nicht aus, sondern wie eine moderne Metropole. Eine achtspurige Autobahn führt zum Sabiha Gökcen Flughafen. Hier im 19. Stock des Nida-Towers hat Iyzico seinen Hauptsitz. Das 2013...
>
 
 
Türkei: "Starke Männer" wie Erdoğan
Philipp Mattheis
Was Recep Tayyip Erdoğan bietet, ist nur der Vorgeschmack. Autokratische Herrscher bedrohen unser Politikmodell. Als Donald Trump im vergangenen November die Wahl zum US-Präsidenten gewonnen hatte, fühlten sich manche Türken zum ersten Mal in ihrem Leben dem Westen voraus. Sprüche wie...
>
 
Türkei: Mittelständler verlieren die Zuversicht
Philipp Mattheis
Terroranschläge gehören in der Türkei zum Alltag, die politische Lage ist mehr als angespannt. Kürzlich wurden auch noch 380 Manager verhaftet. Deutsche Unternehmer sind angesichts der jüngsten Anschläge besorgt.
>
 
 
Schwache Lira: Droht der Türkei eine Finanzkrise?
Philipp Mattheis
In nur wenigen Tagen verlor die türkische Lira zwölf Prozent. Der Wertverfall bedroht die Machtbasis des türkischen Präsidenten Erdogan: eine erfolgreiche Wirtschaftspolitik. Die wenigen Touristen, die sich zur Zeit noch Istanbul verirren, können sich freuen. Nicht nur, dass die...
>
 
Geldanlage: Wie Sparer weltweit ihr Vermögen bilden
Philipp Mattheis
Das Verhältnis der Deutschen zu ihrem Geld ist ein eigentümliches: Man hat es gerne, findet aber alles, was nach Finanzwelt riecht, befremdlich. Gelddinge scheinen den meisten Deutschen ähnlich attraktiv wie Stubenfliegen und vergleichbar angenehme Dinge des Lebens. Vier von zehn Deutschen halten...
>
 
 
Türkei: Die Normalität, eine Ausnahme
Philipp Mattheis
Unser Korrespondent zog vor einem Jahr in das Land – seither sind Terror und Angst stete Begleiter.
>
 
Gegen die Wand
Philipp Mattheis
Die Unternehmensberaterin seufzte schwer, als sie die Nachricht hörte. Gerade als Helena Schönbaum auf ein wenig Ruhe im Land gehofft hatte, ließ die türkische Staatsführung die gesamte Führungsspitze der prokurdischen Partei HDP festnehmen. Schönbaum hatte ein Treffen für deutsche,...
>
 
 
Türkei: Europa droht mit Erdoğan ein zweiter Putin
Philipp Mattheis
Erdoğan baut die Türkei in ein Präsidialsystem um und schafft die freie Presse ab. Was tun? Immer wieder werden westliche Medien für ihre angeblich unausgewogene Berichterstattung kritisiert. In China lautet der Vorwurf, wir würden uns zu sehr auf Probleme wie Umweltverschmutzung...
>
 
Türkei: Erdoğan demontiert die Demokratie
Philipp Mattheis
Mit den Verhaftungen der Parteispitze der HDP hat Präsident Erdoğan erneut eine Grenze überschritten. Die wirtschaftlichen Konsequenzen scheinen ihn ebenso wenig zu interessieren wie die Reaktionen des Auslands. Bis Freitagnacht hätte man es gut meinen können mit Erdoğan und der...
>
 
 
Erdoğans Zorn: Der türkischen Wirtschaft droht der Absturz
Philipp Mattheis
Die Bilder vom Putsch in der Türkei waren frisch, die Teilnehmer des Asem-Gipfels zwischen Europa und Asien wollten am vorvergangenen Samstag rasch nach Hause. Es gab nur ein Problem: Viele konnten den Tagungsort Ulan-Bator in der Mongolei nicht mehr verlassen. Die Chefs kleinerer...
>
 
Flüchtlinge: Wie Syrer in der Türkei leben und arbeiten
Philipp Mattheis
Als der Krieg begann, scharte Sherif Kahlil aus Aleppo seine beiden Töchter, seine Frau und seine sechs Angestellten um sich, mit einem Auto flohen sie von Syrien in die Türkei. Jetzt sitzt der 51-Jährige in einem Kabuff am Rande von Gaziantep in Südostanatolien und raucht. Während er spricht,...
>
 
 
Verletzliches China: Riesenreich der Widersprüche
Philipp Mattheis
Dienstagmorgen also entschlossen sich die Machthaber in Peking, zu machen, was sie besonders gut können: Die Realität besser klingen lassen, als sie ausschaut. Und so trat Li Pumin, der Generalsekretär der nationalen Entwicklungs- und Reformkommission, an die Öffentlichkeit und verkündete, wie...
>
 
China: Wie ein Detektiv vom Jäger zum Gejagten wurde
Philipp Mattheis
Anfang 2013 erhält Mark Reilly, Chinachef des britischen Pharmaunternehmens GlaxoSmithKline, ein paar unangenehme E-Mails. Die Absender drohen ihm, Dokumente zu Bestechungspraktiken zu veröffentlichen. Auch ein Beweisvideo privater Verfehlungen liege ihnen vor. Viele vermuten hinter den E-Mails...
>
 
 
Wein-Anbau: Rotwein vom Rande der Wüste Gobi
Philipp Mattheis
Als der Unternehmer Wang beschließt, sich auszuziehen, ist es halb elf Uhr abends in einer Karaokebar einer chinesischen Provinzstadt. Ein für westliche Ohren zu süßer Popsong plärrt durch die Lautsprecher, eine bleich geschminkte Mittvierzigerin schmachtet den dazugehörigen Text in ein Mikrofon....
>
 
Marc Faber: Die Freiheit des Dr. Doom
Philipp Mattheis
Es gibt zwei Möglichkeiten, Dr. Doom („Doktor Weltuntergang") in seiner thailändischen Wahlheimat Chiang Mai zu treffen. Man kann sich zwischen 18 und 20 Uhr in eine kleine Bar namens Linda's setzen und dort neben deutschen Motorradfahrern, einarmigen Berufsalkoholikern und grazilen Mädchen in...
>
 
 
Myanmar: Mächtiger Nachbar
Philipp Mattheis
Eine Bombe fällt auf chinesisches Gebiet, Peking schickt Kampfjets an die Grenze. Die Spannungen zwischen den ungleichen Nachbarländern reichen tief. U Thein Thun steht auf einem staubigen Acker, der einst ihm gehörte. Er deutet auf einen Kreis aus Kreide. „Hier haben sie meine Cousine...
>
 
China: Extravagante Luxushotels ohne Gäste
Philipp Mattheis
Es gibt Hotels in China, deren Frühstücksbuffet beeindruckender ist als das Angebot vieler westlicher Hotelrestaurants. Trotzdem geht der europäische Gast nicht hin. Weil das Buffet zwar Nudelsuppe und Süßkartoffeln, aber weder Brötchen noch Kaffee umfasst. Es gibt Hotels in China, in denen...
>
 
 
Ein Besuch in Xingtai: Die dreckigste Stadt Chinas
Philipp Mattheis
In Xingtai husten die Menschen. Die Erwachsenen husten, während sie sprechen, die Kinder husten beim Spielen, die Alten husten im Sitzen vor ihren grauen Häusern. Die einzigen Farben in Xingtai sind die der Leuchtreklamen. Über alles andere, Häuser, Pflanzen, Menschen, hat der Rauch der Kohle-...
>