Schweden

Agnes Bührig und Alexander Budde, Ch. Links Verlag

Die Schweden mögen gnadenlos sparen, Sozialleistungen streichen und junge Leute in die Frühpension schicken – beim schwärmenden Betrachter lebt die Vorstellung vom fürsorglichen „Volksheim“ weiter. Das weite Land mit seinen Naturschönheiten wird jährlich von zwei Millionen deutschen Urlaubern heimgesucht. Inzwischen ist Schweden aber auch die neue Heimat vieler deutscher Auswanderer geworden, die dort im Vergleich zu Deutschland viele Vorzüge entdecken: flache Hierarchien, großzügige Modelle der Familienförderung, die ganztägige Kinderbetreuung, Ganztagsschulen und das Recht auf Teilzeitarbeit einschließen.

Die Journalisten Alexander Budde und Agnes Bührig durchstreifen die schwedische Gesellschaft mit kritischem, aber auch sympathisch-humorvollem Blick, setzen sich mit Halbwahrheiten und Stereotypen auseinander, beleuchten Geschichte, Kultur, soziale Systeme und den Alltag.