Mit den Augen von Inana – Lyrik und Kurzprosa zeitgenössischer Autorinnen aus dem Irak

Birgit Svensson (Hg.), Übersetzerinnen: Leila Chammaa / Jessica Siepelmeyer, Verlag Hans Schiler, Berlin/Tübingen

Liebe in den Zeiten des Terrors; Auseinandersetzungen mit Gewalt, Träumen und Ängsten: Gedichte und Kurzgeschichten von 19 irakischen Autorinnen, die auf vielfältige Art vor allem das Leben von Frauen im Irak thematisieren.

Die Auswahl präsentiert Schriftstellerinnen verschiedenen Alters, mit unterschiedlichen Hintergründen und Sichtweisen und zeigt dabei eine Bandbreite literarischer Stile und Inhalte. Die Texte zeigen, dass Frauen anders leiden, anders empfinden und sie vor allem noch andere Formen von Gewalt ertragen müssen als Männer. Denn es ist nicht nur die Gewalt des Terrors, dessen Ausmaß im Irak unerträgliche Dimensionen angenommen hat. Es ist auch die Gewalt in der Familie, unter der Frauen oft leiden.

Ihre Gedichte und Geschichten sind daher auch ein Aufschrei gegen die patriarchalische Gesellschaft, die sich in jüngster Zeit wieder verfestigt und die Freiräume von Frauen immer mehr einschränkt.
Die Anthologie, die 2013 in arabischer Sprache im Irak erschienen ist, wurde zur Leipziger Buchmesse im März 2015 auf deutsch und 2016 auf französisch übersetzt. Die deutsche Ausgabe kostet 12,80 Euro.

Ankündigung: Inana im Frauenzentrum Antoinette Fouque in Paris – Donnerstag, 15. Juni 2017, 19 Uhr

 

 

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.