Portfolio

Alkyone Karamanolis
Nach langem Gezerre hat die Euro-Gruppe Milliardenkredite für Griechenland beschlossen. Aus dem Schneider ist das Land aber noch lange nicht.
>
 
Ich verkaufe Lose für die spanische Blindenlotterie
Reiner Wandler
Mein Arbeitsplatz Laura Hernanz Arranz, 40, ist blind. Sie verkauft in der Avenida General Perón 38 in Madrid Lose der ONCE-Lotterie. Aufkleber am Kiosk zeugen von ihrem gewerkschaftlichen Engagement. „Mein Kiosk steht an einer sehr belebten Straße. Ich habe einige gute Stammkunden, aber...
>
 
 
Israel und Palästina: Zehn Kilometer Niemandsland
susanne knaul
Israel und Palästina Tausende palästinensische Jerusalemer leben hinter Israels Trennanlagen. Polizei gibt es dort nicht, illegale Bauten sprießen aus dem Boden. JERUSALEM taz | Saddam Hussein schaut von der Wand aus zu, wie Ahmad Abu Latife Haare schneidet und Bärte stutzt. „Er hat das...
>
 
Mysteriöse Todesfälle stören das Geschäft
Mathias Peer
Auf einer kleinen thailändischen Insel kommen seit Jahren Touristen unter merkwürdigen Umständen ums Leben. Unser Korrespondent bekam die dunkle Seite des tropischen Paradieses bereits vor Jahren vorgeführt. Ich war gerade einmal 25 Jahre alt und hatte das Paradies gefunden. Im Schatten der...
>
 
 
Myanmar-Weinproduzent Bert Morsbach: Shiraz aus den Tropen
Mathias Peer
Ein deutscher Unternehmer produziert den ersten Wein Myanmars. Anfangs ein Nischenprodukt verwandelt der schnelle wirtschaftliche Aufstieg der Mittelschicht des Landes Bert Morsbachs Wein nun in einen Verkaufsschlager. Fünf Jahre Arbeit steckte Bert Morsbach in seinen Weinberg, bevor er die...
>
 
Fragen gegen das Vergessen
Reiner Wandler
Deutlicher konnte Francisco Martínez Lopez nicht mehr fragen, aber lauter schon. „Ich bitte meine Partei - die Kommunistische Partei Spaniens (PCE) - die widerwärtigen Methoden einzugestehen, die sie in den Jahren der antifrankistischen Guerilla angewandt hat, und diejenigen, die darunter litten,...
>
 
 
Der junge Dschihadist von nebenan
Sarah Mersch
Fluter - 15.06.2017 Tausende Tunesier kämpfen an der Seite radikalislamistischer Gruppen. So auch der 26-jährige Faysal, der vor vier Jahren nach Syrien ging. Seine Familie weiß bis heute nicht warum. „Dieses Gespräch hat nie stattgefunden. Wir kennen uns nicht. Keine Namen....
>
 
Mikrokredite bei G20: "Das hat Symbolwert"
Sarah Mersch
DW | 20.07.2017 Essma Ben Hmida ist Mitbegründerin und Vorsitzende der tunesischen Mikrofinanzinstitution Enda. Auf dem G20-Gipfel saß sie zwischen den Staatschefs, als Ivanka Trump ihren Fonds vorstellte. DW sprach mit ihr in Tunis. DW: Sie kommen gerade aus Hamburg zurück, wo Sie auf...
>