OAXACA, Samstag, der 16. Dezember 2017
Wolf-Dieter Vogel

16. 12. Mexiko: Schweinelende gespickt mit Pflaumen und Chili Chipotle

Gegrillte Heuschrecken, Hühnchen in Schokolade-Chile-Soße, Leguan-Tacos – zugegeben, der Speiseplan in meiner derzeitigen Heimat ist für Fremde etwas gewöhnungsbedürftig. Aber davon sollte man sich nicht abhalten lassen. Der südmexikanische Bundesstaat Oaxaca ist geradezu berühmt für sein außergewöhnlich gutes Essen. Wobei, das muss der Fairness halber erwähnt werden, alle Mexikaner davon überzeugt sind, dass die Speisen in ihrer Region die besten sind.

Jetzt hat man hier besonders viel Zeit, um sich ums leibliche Wohl zu kümmern. Denn in Mexiko spricht man, wenn es um die Weihnachtszeit geht, von der „Puente Guadalupe-Reyes“ – der „Brücke“ zwischen dem Tag der Heiligen Jungfrau Guadelupe am 12. Dezember und den Heiligen Drei Königen. Über drei Wochen also, in denen im Wesentlichen gefeiert, gekocht und gegessen wird.

Die Heuschrecken dürften in Deutschland kaum zu bekommen sein, für die Schoko-Chili-Soße braucht es zu viele Chili-Sorten und von Leguanen sollte man die Finger lassen – die Tiere stehen unter Artenschutz. Deshalb sei hier ein Essen empfohlen, das ich auch in den kalten deutschen Gefilden zu Weihnachten gerne koche: Schweinelende gespickt mit Pflaumen und Chili Chipotle.

Rezept

Zutaten (für 4 Personen)

− 1 kg Schweinelende
− 80 g getrocknete Pflaumen
− 1 große Dose Chili Chipotle, 220 gr. (gibt es allen Läden, die lateinamerikanisches Essen anbieten und häufig auch dort, wo spanische Kost verkauft wird)
− 1 Liter Orangensaft
− 3 Knoblauchzehen
− 2 Zwiebeln
− 2 mittelgroße Karotten
− eine halbe Paprikaschote
− 3 EL Senf
− ggf. 2 EL Honig
− Salz

 

Zubereitung

Das Fleisch einen Tag vor dem Essen mit den Pflaumen und Chili spicken. Dann in den Orangensaft legen. Zwei, drei weiteren Chilis sowie die Pflaumen, den Knoblauch, die geschnittenen Karotten und Paprika sowie die Zwiebeln hinzufügen. Über Nacht ziehen lassen. Das Fleisch aus dem Saft nehmen, abtropfen lassen, mit Senf bestreichen, scharf anbraten dann mit der Marinade ablöschen und salzen. Wenn die Soße zu sauer erscheint, mit ein bis zwei Löffeln Honig etwas süßen. Danach bei 200 Grad ca. eineinhalb Stunden im Backofen backen. Dazu schmeckt Reis und Salat.

Kommentare (0) Kommentar schreiben
ADVENTSKALENDER 2017
" data-tweet-limit="3" data-link-color="#ff5a00">@ twittert
Newsletter abonnieren

Immer aktuelle Themenangebote