LONDON, Dienstag, der 28. April 2015
Peter Stäuber

Die Einwanderung und der britische Boulevard

Zeitunglesen zählt zu den Aufgaben eines Journalisten, aber viel Spaß macht es nicht immer. Für Journalisten in London ist es eine zuweilen frustrierende Routine, weil ein großer Teil der britischen Medien boulvardisierte Leichtkost und/oder groben Unfug präsentiert. Frappant ist das bei der Berichterstattung zur Einwanderung: Hier werden die Leserinnen und Leser in der Regel nicht informiert, sondern in ihren negativen Stereotypen bestärkt, sofern diese vorhanden sind.

Das liegt unter anderem auch daran, dass Migranten in der Presse kaum zu Wort kommen. Die Zeitschrift Migrant Voice untersuchte im letzten Jahr rund 600 Artikel über Migration in verschiedenen Medien – vom linksliberalen Guardian über die BBC bis zur konservativen Times; die Studie kam zum Ergebnis, dass in nur 12 Prozent der Texte Migranten selbst zu Wort kommen.

Am Sonntag vor einer Woche gab es besonders starken Tobak vom Revolverblatt The Sun on Sunday: Eine Kolumnistin schimpfte auf so unmenschliche Weise über Bootsflüchtlinge im Mittelmeer (sie verglich sie unter anderem mit Kakerlaken), dass innert weniger Tage eine Petition mit über 200’000 Unterschriften ihren Rausschmiss forderte. Sogar der Uno-Hochkommissar für Menschenrechte beschwerte sich. Beunruhigend ist: Die Auflage der Sun on Sunday beträgt 1.8 Millionen – sie ist die meistgelesene Sonntagszeitung.

Geistige Erholung vor xenophober Ausfälligkeit gab es dann fernab der Medien, und zwar in einem Theater im Vergnügungsviertel Soho. In intimer Atmosphäre und mit minimaler Bühnenausstattung malt der Theaterautor Anders Lustgarten in seinem Stück „Lampedusa“ ein packendes Bild der Flüchtlingssituation auf der Mittelmeerinsel. Er erzählt von einem Fischer, der tote Migranten aus dem Meer fischt, und parallel dazu von einer jungen Frau in Leeds, die Kleinkredite eintreibt und Vorurteilen gegen Immigranten ausgesetzt ist. Mit nur zwei Monologen schafft Lustgarten, was den Medien hier kaum gelingt: Mit Menschlichkeit über Einwanderung zu sprechen.

Szene aus "Lampedusa"

Szene aus „Lampedusa“

Kommentare (0) Kommentar schreiben