Portfolio

Sie betet noch immer für Mugabe
Philipp Hedemann
Eine Ordensfrau aus Bayern verschlägt es nach Simbabwe. Sie erlebt, wie aus einem Hoffnungsträger ein grausamer Diktator wird. Und doch wird das Land für sie zur Heimat.
>
 
Der nächste Diktator
Philipp Hedemann
Schicksalswahlen in Simbabwe. Vor acht Monaten musste Machthaber Robert Mugabe nach 37 Jahren abdanken – nach einem Putsch aus den eigenen Reihen. Jetzt wählt das bitterarme Land im Süden Afrikas einen neuen Präsidenten. Dass ein Demokrat gewinnt, ist aber noch lange nicht ausgemacht.
>
 
 
“Israel: A country’s portray”. More than 12.000 copies sold
Dr. Ruth Kinet
4th updated and extended edition from march 2017.
>
 
Proteste in Katalonien: "Wir wollen unsere Wut brennen sehen"
Julia Macher
Nachdem das Oberste Gericht in Spanien neun von zwölf Politiker und Aktivisten der katalanischen Unabhängigkeitsbewegung zu Haftstrafen zwischen neun und 13 Jahren verurteilte, bestimmten Bilder von gewalttätigen Krawallen die Nachrichten. Radikalisiert sich ein Teil der bisher friedlichen...
>
 
 
"Afrophobie" - Fremdenfeindlichkeit in Südafrika
Leonie March
Seit mehr als zehn Jahren flammt in Südafrika immer wieder fremdenfeindliche Gewalt auf. Sie richtet sich gegen Einwanderer aus anderen afrikanischen Staaten. Sie werden teilweise vor den Augen der Polizei angegriffen, Verurteilungen sind selten. Der Regierung wird Untätigkeit und eine...
>
 
Touristen ja - in Massen nein
Philipp Hedemann
Beliebte Ziele in Europa leiden unter Overtourism. Auch Berlin. Wie die deutsche Hauptstadt versucht, den Tourismus nachhaltig zu gestalten.
>
 
 
Mexiko - Hoffnung im Narco-Land
Wolf-Dieter Vogel
Menschen verschwinden oder werden auf offener Straße hingerichtet. Drogenkartelle haben die Macht im Land. Mexiko ist über Jahrzehnte zum Symbol eines gescheiterten Staates geworden. Hat der neue Präsident eine Chance, etwas zu ändern? Ein Feature im WDR und im Deutschlandfunk von Erika Harzer...
>
 
Der Preis der Wahrheit
Wolf-Dieter Vogel
Vor fünf Jahren verschwanden im mexikanischen Iguala 43 Studenten. Bis heute ist der Fall nicht aufgeklärt, ­obwohl Präsident Andrés Manuel López Obrador ­Aufklärung ­versprochen hat. Tag für Tag haben sie demonstriert, haben Politiker, Staatsanwälte und Forensiker getroffen, internationale...
>
 
 
 

Aktuell