Portfolio

Weltreporter berichten für die wichtigsten deutschsprachigen und viele internationale Medien  aus dem Ausland. Unser Portfolio präsentiert Auslandsreportagen und Interviews, Nachrichten und Analysen, TV-Beiträge, Kolumnen, Hörfunk-Features und Filme aus den letzten Monaten und Jahren. Qualitätsjournalismus, Wissen und 100 % Auslandskompetenz.

Digitales Lernen in Südafrika: Corona-Pandemie als Weckruf für die Bildungspolitik?
Leonie March
Die Corona-Pandemie wirkt in Südafrika, wie in vielen afrikanischen Ländern, wie eine Lupe: Sie macht strukturelle Probleme sichtbarer als zuvor und vergrößert sie zudem. Zum Beispiel die mangelnde Bildungsgerechtigkeit. Schulen haben seit Monaten geschlossen, aber dieses Vakuum trifft nicht...
>
 
Covid-19 in Australien: Lockern, tracken oder ausmerzen
Julica Jungehülsing
Australien steht still: Gute Zahlen, schlechte Bilanzen New South Wales, Australien, 27. April 2020, Julica Jungehülsing Australien trifft die Coronoa-Pandemie vor allem wirtschaftlich. Fachleute rechnen mit der größten Finanzkrise seit den 1930ern. Unterdessen sinken Infektionszahlen...
>
 
Covid-19 - Simbabwes Kreativszene nutzt die Krise als Chance
Leonie March
Diktatur und Militärputsch, Repression und Hyperinflation: Simbabwes Kreativszene arbeitet seit Jahrzehnten unter extrem schwierigen Bedingungen. Das Land lässt sich auch von der Corona-Pandemie nicht entmutigen – die Kulturmacher*innen reagieren lässig, flexibel und innovativ. "Es...
>
 
 
Barcelona in der Coronakrise - Eine Stadt besinnt sich
Julia Macher
14. Mai 2020. Die Coronakrise beutelt die Tourismusbranche in Spanien. Besonders betroffen: Barcelona. Mit mehr als 21 Millionen Übernachtungen im letzten Jahr leidet die Mittelmeermetropole aber auch unter dem Massentourismus. Kann sich das ändern? Eine Reportage für Deutschlandfunk Kultur. ...
>
 
Gesundheitsschäden durch Tunesiens Phosphatindustrie: ja, aber
Sarah Mersch
Ein Beitrag von Sarah Mersch aus dem Online-Magazin Afrikareporter Wenn man in Tunesien den Ort Gabes erwähnt, dann denken die meisten in erster Linie an Phosphat, Gestank und Umweltverschmutzung. Die Küstenstadt im Südosten des Landes, früher eine verschlafene Oasenstadt am Mittelmeer, ist...
>
 
Flüchtling in Libyen. Von der Suche nach Hilfe und hilflosen Helfern.
Bettina Rühl
09. Mai 2020 WDR 5 Um das Schicksal der Flüchtlinge in Libyen ist es in den vergangenen Wochen still geworden, die Corona-Pandemie drängt alles andere aus den Schlagzeilen. Dabei hat sich ihre Lage nicht verbessert, und die Kämpfe um die Hauptstadt Tripolis sind außerdem noch heftiger geworden....
>
 
 
25. Politikstunde: Klassenfahrt nach Tunis (Tunesien) mit Sarah Mersch
Sarah Mersch
Mehr als neun Jahre nach dem politischen Umbruch hatte in Tunesien mit Elyes Fakhfakh Ende Februar gerade der achte Regierungschef sein Amt angetreten. Doch aus der geordneten Amtsübergabe wurde nichts: Drei Tage später wurde der erste Covid19-Fall bestätigt. Seitdem ist das Land im Krisenmodus,...
>
 
Restitution of Armenian property: unresolved
Susanne Güsten
The Armenian monastery of Varagavank stands teetering on the brink of collapse in the mountains above Lake Van, in eastern Anatolia. Built a thousand years ago, and once the seat of an archbishop, it was forsaken in 1915. The monastery's buildings have more recently been used as stables, as a...
>
 
Das ländliche Amerika verliert die Geduld
Renzo Ruf
Konservative Lokalpolitiker wehren sich gegen die strikten Vorgaben linker Gouverneure.
>
 
 
Diese Politologin sagt: Trump wird die Wahl verlieren
Renzo Ruf
Die Politologin Rachel Bitecofer sagt einen Sieg des Demokraten Joe Biden voraus.
>
 
Mai 1945 in Berlin - Wie Peter Leonhard Braun das Kriegsende erlebte
Dr. Ruth Kinet
Deutschlandfunk Kultur, Zeitfragen, 6. Mai 2020 - „Befreit? Nein, erlöst!“ – So hat ein heute 91 Jahre alter Mann als Teenager das Ende des Zweiten Weltkriegs in Berlin erlebt. Peter Leonhard Braun, jahrzehntelang einer der profiliertesten deutschen Radiomenschen, erinnert sich. Von Ruth...
>
 
Bittere Pillen für Afrika
Bettina Rühl
13. Mai 2020 SWR 2 Feature, Bettina Rühl und Arndt Peltner Christliche Fundamentalisten haben großen Einfluss auf die Entwicklungspolitik der USA. Das hat massive Folgen für die Gesundheitssysteme in Afrika.
>
 
 
Bedroht, bestraft, verprügelt: Amedspor - ein Verein gibt nicht auf
Susanne Güsten
Von Susanne Güsten   Ausgelassen und frenetisch ist die Stimmung beim Fanklub von Amedspor - wie überall in der Türkei, wenn es um Fußball geht. Im Clubhaus wärmen sich die Fans für ein Heimspiel auf, während sie auf den Bus zum Stadion warten.   Im Hinterzimmer hantieren ein paar...
>
 
Coronakrise: Warum Taiwan weniger Virus-Tote als Deutschland hat
Klaus Bardenhagen
23 Millionen Einwohner hat Taiwan, doch nur fünf Menschen sind am Virus gestorben. Wie hat der Inselstaat in unmittelbarer Nachbarschaft zur Volksrepublik China das geschafft?
>
 
Tunesiens schöne neue Corona-Welt
Sarah Mersch
Die schwierige Balance zwischen öffentlicher Gesundheit und Persönlichkeitsrechten Screenshot: Tunesiches Innenministerium / privat Tunesien setzt im Kampf gegen Corona auf strenge Massnahmen und Wafa Ben Hassine ist Menschenrechtsanwältin und Vizevorsitzende des Global Future Council...
>
 
 
Covid-19 im Sahel - Terror und Pandemie
Bettina Rühl
19. Mai 2020 DLF Hintergrund Marc Engelhardt und Bettina Rühl Die Staaten im westafrikanischen Sahel gehören zu den ärmsten der Welt, sie kämpfen mit Dürren, Überschwemmungen und einer schwierigen Sicherheitslage. Durch die Corona-Pandemie verschärft sich die Lage nun weiter. Vor allem...
>
 
Family is the country we come from
Dr. Ruth Kinet
deutschland.de, october 2019. - Young Israeli artists are exploring their families, and this includes the past that lives in the present. A dense forest, a stooped man covered in fallen leaves slowly moves from right to left in the image. Behind the stooped man, a woman...
>
 
Ein "iranischer Talmud"
Dr. Ruth Kinet
Deutschlandfunk Kultur, Aus der jüdischen Welt, 24. April 2020 - Das iranische Regime droht Israel, dem Staat der Juden, regelmäßig mit Vernichtung. Dabei ist ein Herzstück des Judentums zutiefst mit Iran verbunden: Der Babylonische Talmud entstand in der Spätantike in einer...
>
 
 
Wer in New York lebt, muss hart im Nehmen sein
Renzo Ruf
Was es mit dem Klischee "New York Tough" auf sich hat. 
>
 
Mit Polizeirobotern und Drohnen -Tunesiens Methode zur Virusbekämpfung weckt bei manchen Erinnerungen an das alte Regime | NZZ
Sarah Mersch
Die Pandemie trifft die Welt in einer heiklen Phase: Biometrische Technologien, welche die Seuche einzudämmen versprechen, ermöglichen eine tiefgreifende Massenüberwachung. Doch wir brauchen unsere Freiheit nicht aufzugeben, um unsere Gesundheit zu bewahren. Dazu gibt es andere Mittel.
>
 
Corona-Krise in Spanien: "Wer eingeliefert wird, rechnet damit zu sterben"
Julia Macher
24. März 2020. Ende März erreichte die Corona-Pandemie in Spanien ihren Höhepunkt: Die Notaufnahmen der Krankenhäuser waren überfüllt, das Gesundheitspersonal klagte über mangelnde Schutzmaßnahmen. Mein Bericht für Zeit Online.  Normalerweise kennt man Bilder, wie sie gerade in den...
>
 
 
Coronakrise: Wie die Kinder der Massai darunter leiden, dass die Schule ausfällt.
Bettina Rühl
18. Mai 2020 Wegen der Corona-Pandemie sind die Schulen und Universitäten in Kenia seit Mitte März geschlossen und es ist unklar, wann sie wieder öffnen. Die Folgen sind gravierend.
>
 
Ausgangssperre in Spanien: Großer Tag für Spaniens Kinder
Julia Macher
26. April 2020. Während der Corona-Pandemie durften Kinder in Spanien sieben Wochen lang die Wohnung so gut wie nie verlassen. Was hat das für Folgen für Familien und Gesellschaft? Eine Analyse für Zeit Online. In WhatsApp-Gruppen spanischer Eltern kursiert seit ein paar Tagen eine App. In...
>
 
Die letzte Nacht vom Gezi-Park
Susanne Güsten
Im Auge des Sturms ist es ruhig um zwei Uhr früh am Sonntag. Der Taksim-Platz liegt dunkel und fast menschenleer. Nur ein paar Beamte mit Funkgeräten laufen über den Platz und winken die Sattelschlepper des Katastrophenschutzes heran, die Bagger und Baumaschinen bringen, um das Zeltlager im...
>
 
 
Trotz Corona und sinkender Ölpreise - Hoffnung auf Reformen in Angola
Leonie March
Die Corona-Pandemie trifft Angola schwer – und lässt viele Probleme des afrikanischen Landes schärfer hervortreten: schlechte Wasserversorgung, niedriger Bildungsstand, Arbeitslosigkeit, Korruption, Abhängigkeit von Rohölexporten. Die Hoffnung auf einen Wandel ist groß – erste Anzeichen dafür...
>
 
Presseclub für alle am 3. Mai 2020: Pressefreiheit in Zeiten von Corona
Sarah Mersch
Anlässlich des Internationalen Tags der Pressefreiheit habe ich gestern im Presseclub für alle der Zentral- und Landesbibliothek Berlin und der Riffreporter mit Gammelin Cerstin über Pressefreiheit in Deutschland und der Welt und den Einfluss von Corona auf die Medienlandschaft gesprochen....
>
 
Jugend in Diyarbakir
Susanne Güsten
Vögel zwitschern im Innenhof der Festung von Diyarbakir, in der Ferne wird gehämmert, irgendwo singt ein Arbeiter. Drinnen in dem byzantinischen Bauwerk finden Figens Finger wie von selbst die Ritze im Gemäuer, in der sie früher ihr Brotmesser vor den Wärtern versteckte. „Wir Politischen saßen...
>