FLORENZ, Thursday January 7th, 2010
Christiane Büld Campetti

Wunderbare Weihnacht!

Oh gnadenbringende Weihnachtszeit mit Mandelduft, Kerzenschein und Glockenklang!  Zeit der Freude und des Friedens!

Oh ja! Hier in Italien kam für einige Tage wirklich Frieden über die Welt. Über die Fernsehwelt, um genau zu sein. Zwischen Heiligabend und dem Dreikönigsfest – es heißt hier Befana, weil dann eine Art weiblicher Rupprecht Kohlenstücke und Süßigkeiten an die Kleinen verschenkt – konnte man sich bereits während des Frühstücks in aller Ruhe die Fernsehnachrichten selbst von RAI 1 oder RETE 4 antun, ohne sich Appetit und Laune für den Rest des Tages zu verderben. Denn in dieser Frieden bringenden Weihnachts-Aus-zeit kamen nur Nachrichten und Berichte über den ganz alltäglichen Weltenwahnsinn: Bomben in Afghanistan, Terrorismus in den USA, Silvesterbrände in Deutschland, Entführung in Mauretanien, Überschwemmung in Brasilien. Ach ja! Nicht zu vergessen, Hochwasser in der Toskana. Doch das blieb von der Weltöffentlichkeit weitgehend unbeachtet. Denn auch Korrespondenten feiern schließlich Weihnachten.

Wie die italienischen Politiker, die Berlusconis, Bossis, Finis und Di Pietros! Und genau dies war das wunderbarste Geschenk, das dieses Fest der Freude der Nation bescheren konnte. Sie saßen nämlich ebenfalls irgendwo unter dem Weihnachtsbaum, anstatt auf dem Bildschirm täglich ihre kleinen, gut dosierten Bosheiten an die politischen Gegner auszuteilen. Manchmal scheint mir, genau dafür bekommen Politiker hier ihre 13000 Euro Grundgehalt pro Monat und nicht – wie man vielleicht annehmen  möchte – dafür, die drängenden Probleme des Landes zu lösen. Natürlich saßen sie sicherlich auch an langen, reich gedeckten Tafeln, um ihre Mäuler mit regionalen Spezialitäten – Kapaun, Aal und Panetone – zu stopfen. Schließlich muss selbst der perfideste Politiker ab und zu Kraft schöpfen für die tägliche TV – Bosheiten-Hitparade.

Was wäre es doch wunderbar, würde sich jemand finden, der ihnen eine Böllsche Tannenbaumtherapie verordnete! So eine, wie für die Tante Milla aus „Nicht nur zur Weihnachtszeit“, für die die Familie gleich ganzjährig ein Weihnachtsfest veranstaltet, jeden Abend, mit allem Drum und Dran, und ganz Besonders mit einem täglich „Frieden, Frieden, Frieden“ flüsternden Weihnachtsengel.

Ansonsten beginnt spätestens heute die ganze Schose erneut ….

 

 

 

 

 

 

Kommentare (0) Kommentar schreiben
AKTUELLE BLOGEINTRÄGE