Wolf-Dieter Vogel

Oaxaca, Mexico

PORTFOLIO Wolf-Dieter Vogel
Endstation Tijuana
Wolf-Dieter Vogel
TIJUANA taz | Sie haben sich ganz nach oben gesetzt. Von hier aus, von der höchsten Sitzbank der hölzernen Tribüne eines Baseballfelds, sieht man gut auf die andere Seite, auf die trockenen Berge und einige Häuser, die den Beginn einer größeren Stadt vermuten lassen. Nur eine Autobahn und ein vom...
>
 
Exodus Honduras
Wolf-Dieter Vogel
Tausende Menschen aus Honduras, El Salvador oder Nicaragua suchen ein besseres Leben in den USA. Noch nie gab es auf dem amerikanischen Kontinent einen Marsch dieses Ausmaßes. Die Sonne sticht. Nur wer unbedingt muss, verlässt das bisschen Schatten, das die provisorisch aufgespannten schwarzen...
>
 
 
Pures Leben
Wolf-Dieter Vogel
Keine Armee, ein funktionierendes Schulsystem, kostenlose medizinische Versorgung, mehr Nationalparks als anderswo auf der Welt: Costa Ricas Sonderweg hat dem kleinen Land Touristen, Wohlstand, aber auch Probleme gebracht. Foto: © photodiscoveries - Flickr Creative Commons Für die...
>
 
"Wir laufen bis zur US-Grenze"
Wolf-Dieter Vogel
Die Sonne drückt, es ist unerträglich schwül. Wer nicht muss, läuft keinen Meter außerhalb der Zeltdächer, die ein wenig Schutz vor der tropischen Sonne bieten sollen. “Trinkt genug Wasser und bleibt im Schatten“, dröhnt die Stimme von Pfarrer Samuel Rosco aus den Lautsprechern. Der Geistliche...
>
 
 
"Wir machen das für unseren Sohn"
Wolf-Dieter Vogel
Sollten sie sich auf den Deal einlassen? „Überlegt euch das gut, die Regierung hat ihre Versprechen oft nicht eingehalten“, dröhnt die Stimme von Irineo Mujíca durchs Megafon. Fast alle, die dem Aktivisten in der südmexikanischen Stadt Arriaga zuhören, lehnen ab. Nein, sie wollen nicht in den...
>
 
Nicaraguas falsche Freunde
Wolf-Dieter Vogel
Erinnern Sie sich noch an Max Blumenthal? Er war einer von zwei Journalisten, die vor vier Jahren Gregor Gysi im Bundestag bedrängt und bis zur Toilette verfolgt hatten. Sie wollten den Linken-Politiker zur Rede stellen, weil er untersagt hatte, dass die israelkritischen Publizisten im Namen...
>
 
 
Der Bruder, der verstehen will
Wolf-Dieter Vogel
Manchmal reagiert Aldo. Wenn sein großer Bruder ihn anspricht, bewegt er die Augen oder ballt die Hände vorsichtig zu einer Faust. Es sind die Momente, in denen Leonel Gutiérrez spürt, dass Aldo ihn wahrnimmt. „Er sieht und spricht nicht, aber er kann uns hören“, sagt Gutiérrez. Dann massiert der...
>
 
Der Kampf hat erst begonnen
Wolf-Dieter Vogel
Raul Zamora hatte nicht damit gerechnet, dass er diese Nacht überlebt. Die Angreifer schossen unentwegt, 16 Stunden lang. „Nur wenn sie nachladen mussten, war für einen kurzen Moment Pause“, erzählt der Pfarrer. Zahlreiche Einschusslöcher an der Außenwand seiner Kirche in Nicaraguas Hauptstadt...
>
 
 
Kirche im Fadenkreuz des Präsidenten
Wolf-Dieter Vogel
Im Machtkampf mit der Opposition hat Nicaraguas Präsident Daniel Ortega die katholische Kirche zum „Staatsfeind“ erklärt. Geistliche geraten daher ins Visier von Polizei und Paramilitärs. In Kirchen Schutz suchende Oppositionelle wurden getötet. Morgenmesse in der Kirche Jesús de la Divina...
>
 
Ortega schlägt zu
Wolf-Dieter Vogel
Wer in diesen Tagen in Nicaragua oppositionelle Studenten und andere Aktivistinnen treffen will, verbringt viel Zeit in Cafés, Hinterzimmern von Restaurants und Einkaufszentren. Kaum jemand lebt zuhause, viele wollen sich nicht unnötig in der Öffentlichkeit zeigen, die großen Universitäten sind...
>
 
 
AMLO - Mexikos neuer Präsident
Wolf-Dieter Vogel
Foto: Kristin Gebhardt Die Party begann früher als erwartet, denn bereits die ersten Prognosen ließen keinen Zweifel: Der nächste mexikanische Präsident heißt Andrés Manuel López Obrador. Kaum war die Nachricht am Sonntagabend bekannt geworden, stürmten zehntausende Anhänger des Politikers auf...
>
 
Mit Rückendeckung des Papstes
Wolf-Dieter Vogel
Die mexikanische Bischofskonferenz hat dazu aufgerufen, den Schutz der Migranten bei den Wahlen im Blick zu haben. Schließlich sind es vor allem kirchliche Einrichtungen, die sich um die Menschen auf ihrem Weg in den Norden kümmern. Das Abendessen ist gerade vorbei, gleich beginnt die...
>
 
 
Mexikos neuer Messias
Wolf-Dieter Vogel
Er will die "Mafia an der Macht" verdrängen, korrupte Politiker bekämpfen, die Armut beenden und der unendlichen Gewalt ein Ende setzen. Mexikos linker Präsidentschaftskandidat Andrés Manuel López Obrador verspricht viel, und alles deutet darauf hin, dass er sein Projekt tatsächlich angehen...
>
 
Mexiko: Wie internationaler Waffenhandel tötet
Wolf-Dieter Vogel
Iguala am 26. September 2014: Polizeisirenen heulen, Blaulichter durchdringen die Nacht, Busse mit zerschossenen Scheiben versperren den Weg. Mehrere Dutzend Studenten der pädagogischen Landschule Ayotzinapa rennen durch die Straßen der mexikanischen Provinzstadt. Sie flüchten vor Polizisten,...
>
 
 
"Wenn ich einen Pfarrer ermorden kann, kann ich tun, was ich will"
Wolf-Dieter Vogel
Täglich sterben in Mexiko Menschen im Krieg zwischen Mafiabanden, Soldaten und Polizisten. Zunehmend werden auch Kirchenvertreter Opfer dieser Gewalt. Omar Sotelo Aguilar ist sowohl Pfarrer als auch Journalist: Er hat die Hintergründe der Angriffe recherchiert. Für den mexikanischen Pfarrer...
>
 
"Die Schläge haben mich politisiert"
Wolf-Dieter Vogel
Ob sie schon mal in Kuba oder der Sowjetunion gewesen sei? Warum sie Marx und Lenin lese? Ana Ignacia Rodríguez war erstaunt über die Fragen, die ihr die Beamten des Innenministeriums stellten. Es war das erste von vielen Verhören, das die Mexikanerin über sich ergehen lassen musste. Man...
>
 
 
Tödliche Berichte
Wolf-Dieter Vogel
Mexiko ist eines der gefährlichsten Länder für Journalisten weltweit. Seit 2000 wurden 130 Medienvertreter Opfer krimineller Kartelle oder staatlicher Sicherheitskräfte. Das hat fatale Folgen für die Zivilgesellschaft. (Foto: ProtoplasmaKid. Creative Commons) Plötzlich war die Straße dicht....
>
 
Die Qualen der "Perle der Antillen"
Wolf-Dieter Vogel
Von einem Traumland der Karibik ist Haiti weit entfernt. Während sich auf der benachbarten Dominikanischen Republik Touristen tummeln, bestimmen Soldaten das Bild in der Hauptstadt Port-au-Prince. (Foto: Marcello Casal Jr/ABr) Es war ein Abschied, den nicht alle bedauerten. Mehrere Tausend...
>
 
 
Indigene Kandidatin will antreten
Wolf-Dieter Vogel
In Mexiko will eine außergewöhnliche Kandidatin im Sommer Präsidentin werden: Marichuy, eine indigene Frau vom Stamm der Nahua, muss 866.000 Unterschriften vorlegen, um antreten zu können. Utopisch, aber Furore macht sie trotzdem. Es ist Januar und auf dem Dorfplatz einer südmexikanischen...
>
 
"Die Zeit der Frauen ist gekommen"
Wolf-Dieter Vogel
Indigene Uhren ticken anders, und so warten ihre studentischen Anhänger schon über zwei Stunden, als María de Jesús Patricio Martínez erscheint. Die Sonne verschwindet bereits hinter den Bergen, die Abenddämmerung wirft ein warmes Licht auf die präkolumbianischen Motive, die das...
>
 
 
Einmal Terrorist, immer Terrorist
Wolf-Dieter Vogel
Der Mann, der seit mehr als zwei Jahrzehnten vor der deutschen Polizei flieht, steht in Venezuela auf einer Weide und hat gerade eine Kuh gemolken. In der Ferne ragen die Anden in den Himmel, manche Berge sind grün, manche ziemlich karg. 57 Jahre alt ist Peter Krauth, ein Mann mit schütteren...
>
 
Sex, Lügen und ein Drogenboss
Wolf-Dieter Vogel
Alles begann mit einem Tweet. „Ich vertraue inzwischen mehr auf El Chapo Guzmán als auf die Regierungen“, schrieb die mexikanische Schauspielerin Kate del Castillo vor fünf Jahren auf Twitter. Um zu verdeutlichen, was der Drogenboss tun könnte, legte sie noch nach: „Wäre es nicht super, Sie...
>
 
 
Spuren der Erinnerung
Wolf-Dieter Vogel
Jede Sohle erzählt von einer Geschichte. Zum Beispiel die von Letty Hidalgo: „Ich suche meinen Sohn Roy. Er ist am 11. Januar 2011 verschwunden.“ Oder die von Margarita Zacarías, der Mutter eines Studenten der Lehrerschule Ayotzinapa, der am 26. September 2014 verschleppt wurde: „Mein Sohn,...
>
 
Im Auftrag der Bäume
Wolf-Dieter Vogel
Sie haben ihm den Sohn genommen. Sie bedrohen ihn. Auch im Gefängnis saß er schon. Doch der Mexikaner Ildefonso Zamora kämpft weiter gegen die Banden, die illegal Holz schlagen und die Lebensgrundlagen der Indigenen bedrohen Manchmal fliessen einfach nur noch die Tränen. "Nicht aus...
>