Britta Petersen

Neu-Delhi, Indien

Britta Petersen ist derzeit Senior Fellow (als CIM Integrierte Fachkraft) bei der indischen Denkfabrik Observer Research Foundation (ORF) in Neu-Delhi, wo sie vor allem zum Verhältnis Indien-Europa arbeitet. Sie schreibt u.a. für die taz, Cicero, Internationale Politik (IP) und The Hindu.

Von 2010 bis 2014 leitete sie das Büro der Heinrich-Böll-Stiftung in Pakistan.

Zuvor lebte sie fünf Jahre als Autorin und Weltreporterin in Neu-Delhi. 2009 wurde sie vom Indian Council for Cultural Relations (ICCR) mit dem "Gisela Bonn Preis" für besondere Beiträge zur deutsch-indischen Verständigung ausgezeichnet.

Als Gründerin der Initiative Freie Presse e.V. (IFP) war sie von 2003 bis 2006 in Kabul tätig. Für ihre Arbeit mit jungen afghanischen Journalisten erhielt sie 2005 den Leipziger „Preis für die Freiheit und Zukunft der Medien“.

Ihre journalistischen Lehrjahre absolvierte Britta Petersen im Springer-Verlag. Von 2000 bis 2003 war sie Redakteurin für Süd- und Südostasien bei der Financial Times Deutschland.