Tokelau – 200 Tage

Anke Richter, vgs Egmont Verlag

Keine Autos, kein Fernsehen, keine Gefängnisse, keine Touristen – der winzige Staat Tokelau inmitten der Südsee ist ein intaktes Paradies. Sieben Monate verbringt eine Familie aus Deutschland dort auf einem Atoll mit 500 Menschen, abgeschnitten vom Rest der Welt. Nur alle drei Wochen kommt das Versorgungsschiff aus Samoa vorbei. Der Arzt Frank Küppers, die Autorin Anke Richter und ihr vierjähriger Sohn erleben eine nie gekannte Idylle und ein Leben in echter Gemeinschaft. Doch das Eintauchen in die polynesische Kultur mit ihren streng christlichen Sitten wird zunehmend zur Herausforderung. Prügelstrafen und Selbstmorde machen der Journalistin zu schaffen. Sie mischt sich ein und bricht damit eines der ungeschriebenen Gesetze ihrer Gastgeber.