LONDON, Donnerstag, der 4. Oktober 2012
Sascha Zastiral

Thailands Hautaufhellungswahn

In Thailand ist es für einen europäischen Besucher gar nicht so einfach, die richtigen Sonnencremes, Shampoos oder Hautcremes zu kaufen. Wenn man nicht genau hinschaut, kauft man schnell ein “Whitening”-Produkt, das mit Hautaufhellungs-Wirkstoffen versehen ist. Die Produktpalette ist riesig: Es gibt hautaufhellende Duschgels, Gesichtscremes, Waschlotionen und auch Salben, die bei angeblich zu dunklen Achselhöhlen helfen sollen. Hinzu kommen Pülverchen und Tabletten, die zusätzlich hautaufhellend wirken sollen.

Die Nachfrage ist leider enorm. Denn wer in Thailand eine helle Haut hat, steht schon einmal nicht im Verdacht, auf einem Reisfeld zu arbeiten. Der Großteil von Thailands Oberschicht hat eine helle Haut. Die “richtige” Hautfarbe ist somit auch ein Statussymbol. Fast alle diese fragwürdigen Präparate werden von westlichen Großkonzernen produziert.

Auf die Spitze getrieben hat diesen Irrsinn jetzt die französische Firma Sanofi Aventis. Sie hat ein Produkt auf den thailändischen Markt geworfen, das angeblich den weiblichen Intimbereich aufhellt. Eine 26 Millionen Dollar teure Werbekampagne soll dabei helfen, die Creme mit dem Namen “Lactacyd White Intimate” an die Frau zu bringen.

Auf der Webseite des Herstellers heißt es dazu: “Schweiß und übermäßige Reibung durch zu enge Kleidung können die Haut um den Intimbereich dunkler machen, was zu Unsicherheit und einem gesunkenen Selbstvertrauen führt oder Intimitäten verhindern kann.”

Was wird den Herstellern noch alles einfallen? Cremes, die innere Organe aufhellen vielleicht?

Kommentare (0) Kommentar schreiben