24 Architects in Japan

If you want to become an architect Roland Hagenberg, Kashiwa Shobo, Tokyo

Wieder unterhält sich Roland Hagenberg mit den Ikonen der japanischen Architektur. Dabei geht es diesmal nicht nur um’s Häuserbauen. Die Zukunft Japans (eher hoffnungslos) ist genauso Thema, wie das fehlende politische Engagement der jüngeren Generation (weiss angeblich nicht, dass Amerika Japan besetzt hält), Frauen von Architekten (sind mit dem Haus, in dem sie wohnen, immer unzufrieden) und Lieblingsspeisen (Wespenlarven schmecken wunderbar süss). Neben Grössen wie Tadao Ando, Kisho Kurokawa, Kiyonori Kikutake, Kazuyo Sejima, Toyo Ito, Jun Aoki, Kengo Kuma und Hiroshi Hara kommen diesmal auch Sou Fujimoto, Takaharu Tezuka und Shigeru Ban zu Wort. Abgedruckt ist auch das letzte offizielle Interview mit dem japanischen Nachkriegs-Heroen Kenzo Tange. Hagenberg traf ihn 1998 in Mailand.

Das Buchcover zeigt einen Entwurf von Toyo Ito (Pritzer Architekturpreisträger 2013) für ein Gästehaus in Raiding, Geburtsort von Franz Liszt. Es entsteht im Rahmen vom sogenannten „Raiding Project“, an dem sich zehn namhafte japanische Architekten beteiligen. Initiator ist Roland Hagenberg.

www.raidingfoundation.org

Japanisch-Englisch, 392 Seiten, Softcover

Kashiwa Shobo ISBN 978-4-7601-3964-4