Susanne Güsten

Istanbul, Turkey

Susanne has been reporting from Turkey for 20 years and is the author of a book on the country. A fluent Turkish speaker, she travels extensively within the country, covering subjects ranging from the Kurdish conflict to the archaeological treasures of the land. Before coming to Turkey, she worked for Agence France-Presse for ten years. She has lived in Nigeria, Liberia, the Ivory Coast, Germany and the US.
PORTFOLIO Susanne Güsten
Warum sich die Türkei stark fühlt
Susanne Güsten
Falls die EU gehofft haben sollte, mit ihren Sanktionen gegen Ankara die türkische Erdgas-Suche im Mittelmeer um Zypern stoppen zu können, dann hat sie sich getäuscht. Sein Land werde die Erforschung der Gasvorräte unter dem Meeresboden als Reaktion auf die EU-Maßnahme sogar noch verstärken,...
>
 
Sieben Jahre Haft für einen Tweet
Susanne Güsten
Viereinhalb Jahre Haft wegen eines Dokumentarfilms, sieben Jahre wegen eines Kommentars zu einer Fernsehserie, ein Jahr wegen einer Handbewegung auf der Bühne - und das ist nur die Bilanz von einer Woche: In der Türkei werden Kunst und Kultur derzeit geknebelt wie nie zuvor. Mit den Vorwürfen der...
>
 
 
Öcalan-Festnahme vor 20 Jahren - Der Kurdenkrieg und kein Ende
Susanne Güsten
Er habe eine Mitteilung an die Nation, sagte Bülent Ecevit, damals, vor 20 Jahren, Ministerpräsident der Türkei, mit zitternder Stimme: "Seit heute Morgen um drei Uhr befindet sich der Chef der separatistischen Terrororganisation PKK, Abdullah Öcalan, in der Türkei. Der Staat hat Wort gehalten...
>
 
12.000 Jahre alte Stadt in der Türkei: Hasankeyf soll untergehen
Susanne Güsten
Ab Montag soll der Tigris flussaufwärts von Hasankeyf, der uralten Stadt im Südosten der Türkei, aufgestaut werden. Eine Protestbewegung will dies in letzter Minute verhindern. Der kommende Montag könnte den Anfang vom Ende der 12.000 Jahre alten Stadt Hasankeyf am Tigris im Südosten der...
>
 
 
Diese fünf Politiker könnten Erdogan gefährlich werden
Susanne Güsten
Seit der Niederlage seiner Partei AKP bei der Oberbürgermeisterwahl in Istanbul ist Präsident Recep Tayyip Erdogan angezählt. Seine Gegner wittern Morgenluft und könnten den 65-jährigen türkischen Staatschef in Bedrängnis bringen. Konkurrenz droht Erdogan nicht nur aus der Opposition, sondern...
>
 
„Hallo Fatwa:“ Islamische Rechtsgutachten in der Türkei per Telefon
Susanne Güsten
Wer in der Türkei die Nummer 190 wählt, bekommt einen islamischen Theologen ans Ohr, der bei Anruf alle religiösen Fragen beantwortet. „Hallo Fatwa“ heißt die Hotline ganz offiziell; sie ist ein Service des staatlichen Religionsamtes. Die Nachfrage ist groß – zehntausende Menschen wählen...
>
 
 
Der Schock sitzt noch tief: Warum der Putschversuch die Türkei weiter beschäftigt
Susanne Güsten
Drei Jahre nach dem Putschversuch vom 15. Juli 2016 kämpft sich die türkische Demokratie unter den Trümmern der damaligen Katastrophe zurück ans Tageslicht. Der Schock des Aufstandes gegen die demokratisch gewählte Regierung Erdogan sitzt immer noch tief. Rund 250 Menschen starben an jenem Tag,...
>
 
Zeitenwende in der Türkei:Kommentar zur Bürgermeister-Wahl in Istanbul
Susanne Güsten
Zeitenwende in der Türkei Der Erdrutschsieg des Oppositionspolitikers Imamoglu bei der Wiederholung der Oberbürgermeisterwahl in der türkischen Metropole Istanbul ist eine Zäsur für die Türkei, kommentiert unsere Korrespondentin. Von Susanne Güsten, 24.06.2019 Präsident Erdogan...
>
 
 
Keiner mag Erdogans Schwiegersohn
Susanne Güsten
„Wahrlich ein Rekord“, schrieb der türkische Oppositionspolitiker Cihangir Islam vor einigen Tagen auf Twitter: „Schwer zu erreichen und kaum zu glauben.“ Islams Lob war purer Spott, denn er bezog sich auf die jüngsten Umfragewerte für Berat Albayrak, den Finanzminister des Landes und...
>
 
Häusliche Gewalt in der Türkei - Ein Popstar bricht ein Tabu
Susanne Güsten
Auf dem Papier haben türkische Frauen alle Rechte: Die Gesetze zum Schutz vor häuslicher Gewalt können internationalen Vergleichen durchaus standhalten. Doch im Alltag sieht es anders aus. Nun erstattete ein Popstar Anzeige. Hunderttausende Fans jubeln Sıla bei ihren Konzerten zu. Die...
>
 
 
Ich will diese blutige Erde nie wieder sehen
Susanne Güsten
Jesiden auf der Flucht aus Sindschar Wie ein Hauch aus der Hölle weht der glutheiße Wind über den staubigen Platz. Das Flüchtlingslager liegt etwas außerhalb von Silopi, einer tristen Kleinstadt auf der türkischen Seite des Grenzdreiecks von Irak, Syrien und Türkei. An den hastig errichteten...
>
 
Blick zurück in den Abgrund:Die Aufarbeitung staatlicher Morde in der Türkei
Susanne Güsten
Krachend zerbersten menschliche Gebeine unter den Stiefeln der Arbeiter auf einer Baustelle am südlichen Stadtrand von Siverek in Südostanatolien; knirschend zersplittern unter ihren Tritten die Gewölbe der Schädel. Er könne ja auch nichts dafür, sagt ein junger Bau-Schreiner, der...
>
 
 
Der letzte Christ von Nisibis
Susanne Güsten
Vögel singen im grünen Grenzstreifen zwischen der Türkei und Syrien - ein schmales Band des Friedens zwischen zwei Kriegen. Drüben tobt der syrische Bürgerkrieg, und auch hier, auf der türkischen Seite, in dem kurdischen Städtchen Nusaybin, hat es noch im vergangenen Jahr schwere Kämpfe gegeben...
>
 
The Turkish art that was lost in translation | The National
Susanne Güsten
ISTANBUL // It was with a thrill of anticipation that Ahmet Gunestekin pulled the white tarpaulin off his sculpture Kostaniniyye at a festive opening in Istanbul on his recent 50th birthday. Several hundred friends and admirers were assembled to applaud the unveiling of the colourful, five...
>
 
 
Der Fall der türkischen Familie Boydak - Erst bejubelt und dann verhasst
Susanne Güsten
Es ist noch nicht lange her, da wurden die Gebrüder Boydak in der Türkei als Vorbilder bejubelt. Als "anatolische Tiger" feierte das Land die fromme Familie aus dem zentralanatolischen Kayseri, die aus ihrer Möbelschreinerei einen Konzern mit zwei Milliarden Euro Umsatz gemacht hatte; wegen ihres...
>
 
Türkei - Nachts kommen die Schatzgräber
Susanne Güsten
Ein kurdisches Bergdorf in der Provinz Van, im äußersten Osten der Türkei. Varag hieß der Berg früher auf armenisch, und obendrauf stand ein berühmtes armenisches Kloster, das Varagavank. Von einem armenischen König um das Jahr 1000 nach Christus gegründet, diente das Kloster jahrhundertelang als...
>
 
 
Neuer Ärger in alter Heimat (Das Parlament)
Susanne Güsten
Aramäische Bundesbürger verlieren ihr Land im Tur Abdin       Vom Kirchturm in Aynwardo aus betrachtet, sieht die Landschaft des Tur Abdin trügerisch friedlich aus. Die sanften Wellen der Hügel, das satte Braun fruchtbarer Erde und der grüne Schimmer der Felder...
>
 
Die letzten Griechen von Konstantinopel(Deutschlandfunk)
Susanne Güsten
20 Kilo Gepäck und 20 Dollar durften die griechischen Einwohner von Istanbul mitnehmen, als sie vor 50 Jahren aus ihrer Heimat ausgewiesen wurden. Als Reaktion auf die Zypernkrise deportierte die Türkei 1964 damals zehntausende griechische Istanbuler. Nach dem Bevölkerungsaustausch bei Gründung...
>
 
 
Appell an die Christen: Bitte bleibt hier! (Die Zeit)
Susanne Güsten
Fahles Winterlicht fällt durch die Bogenfenster in den geweißelten Kirchenraum des aramäischen Klosters, das sich seit 1500 Jahren an einen kargen Berghang außerhalb der Stadt Mardin im Südosten der Türkei klammert. Der aramäische Sprechgesang fliegt hin und her zwischen den schwarz gekleideten...
>
 
Turkey's Shiites Fear Sectarian Realignment(Al-Monitor)
Susanne Güsten
The Zeynebiye mosque in Istanbul is not graced by domes or cupolas; only a stubby minaret marks the flat-roofed utilitarian building in the Halkali neighborhood as a place of worship. On a recent Friday, thousands of protesters gathered outside it after noon prayers to vent their frustration with...
>
 
 
Land grab in Turkey's southeast threatens minorities (Al-Monitor)
Susanne Güsten
Dressed in the black robes and embroidered cap of the Syriac monk, Father Yoqin leaned over the ramparts of Mor Augin on a recent day and lowered a hose to a municipal fire truck waiting to pump the weekly water supply up to the mountain monastery. Abandoned for decades, Mor Augin was reopened a...
>
 
Turkey must rethink Kurdish paramilitary force (Al-Monitor)
Susanne Güsten
Perched atop a boulder in the desolate landscape of Sirnak province, his assault rifle slung on his back, Ahmet pointed at a stretch of the deserted road that runs through these parts down to the Turkish border with Iraq and Syria. "It was over there that my uncle was killed in a PKK [Kurdistan...
>
 
 
Syrian Conflict Raises Walls for Brides Who Cross Border (New York Times)
Susanne Güsten
NUSAYBIN - From the roof of the mud-brick compound where she lives with her husband of two years, his sons and his 22 grandchildren, Sahnaz Ete, 36, strained last week to make out her home town of Amuda in the distance. "I miss my mother and father and all my relatives over there, and I'm...
>
 
Christians Squeezed Out by Violent Struggle in North Syria (New York Times)
Susanne Güsten
MIDYAT - The bright voices of children at play echoed off the ancient walls of Mor Hanonyo last week, breaking centuries of stillness in this 1,600-year-old Syriac Orthodox monastery outside Mardin in southeastern Turkey. Little boys skipped around the monastery courtyard zipped up in quilted...
>
 
 
Books by Susanne Güsten
aktuelle Blogeinträge