Fabian Kretschmer

Seoul, Südkorea

Fabian Kretschmer ist seit 2014 Korrespondent für Süd- und Nordkorea mit Sitz in Seoul. Zuvor arbeitete er in Wien bei der Tageszeitung "Der Standard".

1986 in Berlin geboren, absolvierte er sein Studium der Kommunikationswissenschaften in Wien, Shanghai und Seoul. Als Stipendiat der Robert Bosch Stiftung recherchierte er für jeweils drei Monate in China und Indien.

2015 folgte die erste Buchveröffentlichung im rowohlt Verlag: "So etwas wie Glueck" über die Fluchtgeschichte der Nordkoreanerin Choi Yeong-ok.
PORTFOLIO Fabian Kretschmer
Der Traum des Yoo In-sik
Fabian Kretschmer
Seoul. Für Yoo In-sik, der in einer ärmlichen Bauernfamilie im landwirtschaftlich geprägten Südwesten der koreanischen Halbinsel aufwuchs, bot das Leben nur wenig Perspektiven. Der Wirtschaftsaufschwung der Metropole Seoul hatte während der 60er und 70er Jahre längst noch nicht die hintersten...
>
 
Der Atomkriegausbildner von Seoul
Fabian Kretschmer
Woo Seung-yep bereitet Südkoreaner auf Angriff vor - vor wenigen Jahren noch wurde er als Hysteriker bezeichnet Fabian Kretschmer aus Seoul In dieser Galerie: 2 Bilder Die U-Bahn-Stationen in Südkorea sind so tief in die Erde gebaut, dass die Bevölkerung im Fall eines...
>
 
 
Annäherung im Korea-Konflikt: Kim Jong Un stimmt Gesprächen zu
Fabian Kretschmer
Annäherung im Korea-Konflikt Nordkorea ist zum Dialog mit Südkorea bereit. Zunächst soll es um die Olympischen Spiele gehen. Südkorea und die USA verschieben dafür ein Manöver. SEOUL taz | Im Konflikt zwischen Nord- und Südkorea zeichnet sich eine Annäherung ab: Am Freitagmorgen hat...
>
 
Gespräche zwischen Nord- und Südkorea: Ein Dialog mit Kalkül
Fabian Kretschmer
Gespräche zwischen Nord- und Südkorea Nach über zwei Jahren wollen beide Seiten wieder miteinander reden. Aber allzu große Hoffnungen scheinen nicht angebracht zu sein. SEOUL taz | Nach mehrjährigem, fast ununterbrochenen Konfrontationskurs scheint sich das innerkoreanische Blatt nun...
>
 
 
Auf den Hund gekommen
Fabian Kretschmer
Seoul. Die Einfahrt zu Kim Yeong-hwans Zuchtbetrieb eine Autostunde östlich von Seoul ist ein schlammiger Pfad, der sich im Slalomkurs zwischen wild wucherndem Unkraut an einen Berghang schmiegt. Schon von weitem hört und riecht der Besucher, womit Herr Kim seinen Lebensunterhalt bestreitet: Das...
>
 
U.S. military base in South Korea mired in corruption scandal
Fabian Kretschmer
The expansion of Camp Humphreys in South Korea is one of the largest construction projects in the history of the U.S. military. After its expected completion in 2020, the base, located 40 miles south of Seoul, will be the largest overseas U.S. military installation in the world. Humphreys will...
>
 
 
Atomtests in Nordkorea: Indizien für eine Katastrophe
Fabian Kretschmer
Atomtests in Nordkorea Nach sechs nordkoreanischen Atomtests wächst in Südkorea die Sorge vor radioaktiver Verseuchung. Die Vorwürfe von Zeugen wiegen schwer. SEOUL taz | Erst in ihrer Wahlheimat Seoul haben sich die Erinnerungen von Lee Jeong Hwa wie ein Puzzle zusammengefügt. Die...
>
 
Erst Bibelschüler, dann die ersten Kommunisten Koreas
Fabian Kretschmer
Das protestantische Christentum boomt im Süden der koreanischen Halbinsel. Doch auch bei den Anfängen Nordkoreas spielten Missionare eine nicht zu unterschätzende Rolle. Bei der Yoido Full Gospel Church gleicht jeder Sonntag einer kleinen Völkerwanderung. Dutzende von Freiwilligen regeln an...
>
 
 
Südkorea: Schulterzucken in Seoul
Fabian Kretschmer
In Südkorea gehört der Ernstfall zum Alltag: Um Punkt zwei Uhr heulen am Mittwoch die Sirenen in der Seouler Innenstadt auf, Taxis und Busse halten umgehend am Straßenrand, Polizisten mit Trillerpfeifen und roten Leuchtstäben weisen die Passanten in die bombensicheren Untergeschosse der...
>
 
Kapitalismus in Nordkorea: Der arme Nachbar erstarkt
Fabian Kretschmer
Kapitalismus in Nordkorea Das einst abgeschottete Land verändert sich unter Kim Jong Un. Beobachten lässt sich das sehr gut in der chinesischen Grenzregion. DANDONG taz | Eine scheinbar endlose Karawane aus Lastwagen mit abgedeckter Ladefläche, Baggern, Kleinbussen und Güterzügen...
>
 
 
Die letzte Ehre für fremde Leute | NZZ
Fabian Kretschmer
Im Grossraum Seoul sterben viele vor allem ältere Menschen, ohne dass sie danach jemand vermisst. Park Jin Ok hat es sich zur Lebensaufgabe gemacht, ihnen einen würdevollen Abschied zu bereiten. Im Stadtkrematorium von Seoul ist der Tod ein hochoptimiertes Ereignis. Dicht gedrängt schieben...
>
 
Getrennte Familien in Korea: Am Ende bleibt ein altes Foto
Fabian Kretschmer
Die letzten Angehörigen der getrennten Familien bangen um ein Wiedersehen. Einige nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand Wenn die Südkoreaner während der Chuseok-Feiertage kollektiv ausziehen, um ihre Ahnen am Familiengrab zu ehren, schließt sich Shim Gu-seob für gewöhnlich in seine...
>
 
 
" data-tweet-limit="3" data-link-color="#ff5a00">@ twittert