Christiane Kühl

Peking, China

Christiane Kühl lebt und arbeitet seit Anfang 2000 mit ihrer Familie in China - davon die längste Zeit in Peking, unterbrochen von drei Jahren in der Hafenmetropole Shanghai. Christianes Schwerpunkte sind Wirtschaft, Umwelt, sowie das Erkunden dieses Riesenlandes voller Gegensätze, das sie 1992 das erste Mal mit dem Rucksack bereist hat. Ihre Arbeit führte sie unter anderem in eine quirlige Handelsstadt an der nordkoreanischen Grenze, zu insolventen Möbelfabriken im Perflussdelta, in das offiziell „Reichste Dorf Chinas“ sowie in die aufstrebenden Bergbaugebiete der Mongolei. Sie schreibt vorwiegend für verschiedenartige Wochen- und Monatsmagazine, darunter Cicero, natur, Handelszeitung (Schweiz), Automobilwoche, sowie gelegentlich für Corporate Magazine. 13 Jahre war Christiane zudem freie China-Korrespondentin der Financial Times Deutschland.

Nach dem Studium der Sinologie und Volkswirtschaft in Hamburg, Hongkong und Berlin volontierte Christiane Kühl von 1997 bis 1998 bei der Deutschen Presse-Agentur (dpa) und arbeitete dort anschließend ein Jahr in der Hörfunknachrichtenredaktion - bis sie sich nach China aufmachte.
PORTFOLIO Christiane Kühl
Zeichen auf Sturm
Christiane Kühl
China reagiert kühl auf die Provokationen des künftigen US-Präsidenten. Die Führung spielt das Szenario eines Handelskrieges durch, hofft aber, dass Donald Trumps Geschäftssinn ihn letztlich doch als Pragmatiker handeln lässt.
>
Fataler Holzhunger
Christiane Kühl
Immer mehr illegales Tropenholz passiert die grüne Grenze zwischen Myanmar und China. Beide Staaten tun nichts dagegen. Eine Umweltorganisation hat nun mithilfe verdeckter Recherchen ein Geflecht von Profiteuren des gesetzwidrigen Handels identifiziert. Das Wegsehen wird schwieriger.
>
 
Später Sinneswandel
Christiane Kühl
China: Die Nation will weniger Kohle verbrauchen und Elekroautos fördern. Smog macht den Leuten Angst.
>
Christiane Kühl
Bisher scheiterten Chinas ehrgeizige Elektroauto-Pläne an fehlenden Standards und fehlgeleiteten Subventionen. Nun nimmt das Land neuen Anlauf. Deutsche Hersteller sind für Chinas möglichen Elektroauto-Boom gerüstet - nur in einem Bereich hapert es noch.  Erschienen 24.9.2014 auf...
>
 
Der Grüne Drache
Christiane Kühl
Im Reich der Mitte existieren verwunschene Landschaften. Aber in den aufstrebenden Regionen leistet sich das Land unvorstellbare Umweltsünden. Seit Kurzem beginnen sich Umweltschützer in den Städten und Dörfern neu zu organisieren. Erschienen in natur 08/2013 Nur ein Fußweg führt zu dem...
>
Reich, reicher, Mongolei
Christiane Kühl
In der Wüste Gobi liegt das größte unerschlossene Kohlevorkommen der Welt. Neben Kupfer, Gold und Uran verfügt das Land auch über reichlich Eisenerz, Wolfram, Silber und Seltene Erden. Das macht das Land zu einem Objekt der Begierde - vor allem für seine rohstoffhungrigen Nachbarn Russland und...
>
 
Leuchtende Städte
Christiane Kühl
Deutsche Firmen zieht es in Chinas Westen. Dort sind die Wachstumsraten so hoch wie nirgendwo. Vor allem die Städte Chongqing und Chengdu liegen im Trend.
>
Pekings Prinzlinge
Christiane Kühl
Die Parteifunktionäre versorgen ihre Familien mit den besten Aufträgen und Jobs. Manche sind märchenhaft reich geworden. Der Skandal um den geschassten Funktionär Bo Xilai zeigt, wie das Land zur Kleptokratie verkommt.
>
 
Christiane Kühl
Böses Erwachen: China, der vermeintliche Retter für Europas Schuldenstaaten, hat in seinen Provinzen selbst einen riesenhaften Schuldenturm aufgestapelt. Jetzt muss die Zentralregierung eingreifen, um eine Kernschmelze im eigenen Hinterland zu verhindern. Für Europa könnte kein Geld übrig...
>
Drei Chinesen, sechs Dekaden
Christiane Kühl
Jiang Yufei schaut ihren Großvater mit großen Augen an. So etwas hat sie noch nie gehört. „Als ich jung war, wäre es unmöglich gewesen, sich mit Ausländern zu treffen“, hat Shao Bingquan gerade gesagt, „man hätte uns ins Gefängnis geworfen.“ Weiterlesen in der PDF Datei
>
 
Nur nicht nach Hause
Christiane Kühl
Bleiben, bis ein Job gefunden ist: Das versucht trotz der Krise die Mehrzahl der arbeitslosen Migranten in Shanghai. Wieder aufs Land, zurück in ihre Heimatdörfer, das wollen sie alle nicht. Stattdessen hoffen sie auf den Aufschwung.
>
Grenzwertige Geschäfte
Christiane Kühl
Nordkoreas Außenhandel läuft über ein Nadelöhr namens Dandong. In der chinesischen Stadt wird an der Misere der Nachbarn glänzend verdient. Die Deals sind mal legal, mal illegal und nicht selten skurril
>
 
Geschäfte mit den Vettern aus Übersee
Christiane Kühl
Wagemutig verließen Tausende Chinesen ihr Land. Viele von ihnen brachten es in der Fremde zu Reichtum. Heute pumpen sie Milliarden in Chinas Wirtschaft. Mit mächtigen Netzwerken sichern die Chinesen ihren Einfluss in Südostasien.
>