Leonie March

Durban, Südafrika

Leonie March lebt seit April 2009 als freie Korrespondentin in Südafrika. Von dort aus reist sie regelmäßig in andere Länder der Region, u.a. nach Mosambik, Simbabwe und Sambia. Die Vielfältigkeit und die Widersprüche des Südlichen Afrika haben es der Journalistin seit einem ersten längeren Aufenthalt 1990 angetan. Sie interessiert sich für die Menschen hinter den Schlagzeilen, gesellschaftspolitische Zusammenhänge und kulturelle Hintergründe. Bewusst stellt sie Klischees und Vorurteile gegenüber dem „schwarzen Kontinent“ auf die Probe.

Zu ihren Interviewpartnern gehören die Menschen der gesellschaftlichen Peripherie ebenso wie jene im Rampenlicht. Sie begleitete Kinder zu ihrer Arbeit in die kongolesischen Kupferminen, besuchte Literaturnobelpreisträgerin Nadine Gordimer in Johannesburg, sprach mit portugiesischen Auswanderern in Maputo über ein Leben jenseits der Euro-Krise und ging mit Rangern auf die Jagd nach Nashorn-Wilderern.

Ihre Radio-Reportagen, Features, Berichte und Portraits sind unter anderem in Deutschlandfunk, Deutschlandradio Kultur, SRF und Monocle24 zu hören. Ihre Artikel sind unter anderem in Frankfurter Rundschau, TagesWoche und Brigitte erschienen. Mehrmals im Jahr vertritt sie den ARD-Hörfunk-Korrespondenten in Johannesburg.

Ihre Liebe zum Radio entdeckte Leonie March, Jahrgang 1974, während ihres Studiums. Nach dem Abschluss als Diplom-Psychologin absolvierte sie ein Volontariat beim Saarländischen Rundfunk. Danach ging sie nach Berlin, arbeitete dort als Redakteurin und Moderatorin für Deutschlandradio Kultur. Nach einem Journalisten-Stipendium 2002 reiste sie jedes Jahr mit dem Mikrofon im Gepäck in die Region, in der sie nun zu Hause ist.
PORTFOLIO Leonie March
Jacob Zuma: Der Teflon-Präsident und die Frauen
Leonie March
Jacob Zuma macht seinem Spitznamen als Teflon-Präsident alle Ehre. Bislang ist jeder Skandal einfach von ihm abgeperlt. Allein im vergangenen Jahr hat er seinen Amtseid gebrochen, die Verfassung missachtet und schwerwiegende Korruptionsvorwürfe ignoriert. Die teils hausgemachte Wirtschaftskrise...
>
 
Pieter Hugo: "Die idyllisch wirkende Landschaft ist auch ein Schlachtfeld"
Leonie March
Die Geburt der Demokratie in Südafrika und der Völkermord in Ruanda. In "1994" portraitiert Pieter Hugo Kinder, die nach dem Schicksalsjahr in beiden Ländern geboren wurden. Leonie March hat den Fotografen in seinem Atelier in Kapstadt getroffen.   Fragend blickt der kleine Junge vom Foto...
>
 
 
Spurensicherung - Fährtenlesen in Südafrika
Leonie March
Wer auf Safari nur die Big 5 im Kopf hat, verpasst viel. Der Busch ist voller rätselhafter Geschichten, die nur ein Fährtenleser entziffern kann. Eine uralte Kunst, die man in Südafrika erlernen kann.
>
 
Zuma-Dämmerung - Südafrikas Regierungspartei ANC in der Krise
Leonie March
Seine Schritte wirken beschwingt. Fröhlich bahnt sich Mpumelelo Nkatsha einen Weg durch sein Heimatviertel, das Township Cato Manor in der Nähe der Hafenstadt Durban. Dabei ist auf den ersten Blick kein Grund für diese gute Laune zu erkennen: Am Straßenrand türmt sich der Müll. Ratten huschen...
>
 
 
Kap der Kunst
Leonie March
In Kapstadt entsteht momentan das erste große Museum für zeitgenössische Kunst in Afrika. Die lokale Kunstszene wächst. Junge Kapstädter Künstler wie Rory Emmett (Foto: Rory Emmett bei einer Performance als "Colourman") fordern jedoch mehr Vielfalt. Von der Baustelle wirbelt feiner Staub...
>
 
Schutzlos - Aids-Prävention in Südafrika
Leonie March
Es ist laut, heiß und es riecht intensiv nach Ammoniak. Aber daran gewöhnt man sich, meint Brandon Kohrs. Der Produktionsmanager steht mitten in der riesigen Halle, in der die einzigen Kondome "Made in Südafrika" hergestellt werden. Alles beginnt mit einer milchigen, zähflüssigen Naturlatex-Suppe...
>
 
 
Auf dem Trockenen – Südafrikas Bauern unter Druck
Leonie March
Ein paar Hühner sind ihm geblieben. Doch von dem Verkauf allein wird der Kleinbauer Andson Kunene seine Familie kaum ernähren können. Südafrikas Jahrhundert-Dürre hat ihn hart getroffen. Nun kämpft er um seine mühsam erarbeitete Existenz. "Im letzten Jahr konnte ich wenigstens zwei Hektar...
>
 
Ugandas Whistleblower: Eine App gegen die Korruption
Leonie March
In Uganda sollen einfache Bürger mit ihrem Smartphone zu Whistleblowern werden. „Action for Transparency" in Uganda ist ein Pilotprojekt des schwedischen Medieninstituts „Fojo". Nach ersten Erfolgen gibt es die App mittlerweile auch in Sambia und Kenia. Ein Dutzend Erwachsene haben sich auf...
>
 
 
Stephen und die Schokoladenfabrik - Ein Start-Up in Uganda
Leonie March
Stephen Sembuya schaufelt Kakaobohnen aus einem großen Sack, füllt sie in den Trichter der Mahlmaschine und kurbelt kräftig. Nach und nach fallen die zerkleinerten Bohnen in eine Plastikschüssel. Nur einer von vielen Arbeitsschritten bei der Schokoladenproduktion.Vom Rösten bis zur fertigen...
>
 
Bildung für alle - Studentenproteste in Südafrika
Leonie March
Es waren die größten Studentenproteste seit Ende der Apartheid: In ganz Südafrika demonstrierten zehntausende Studenten ab Mitte Oktober wochenlang gegen die geplante Erhöhung der Studiengebühren. Präsident Zuma gab dem Druck schließlich nach und verkündete, dass die Studiengebühren im...
>
 
 
Die Zukunft ist afrikanisch! - African Futures Festival in Johannesburg
Leonie March
"Wir kennen die Zukunft Afrikas nicht. Aber wir wissen, dass die Zukunft afrikanisch sein wird." Mit diesen Worten sprach der Ko-Kurator von "African Futures" Ntone Edjabe zum Abschluss des Festivals vielen aus dem Herzen. Edjabe war per Videokonferenz zugeschaltet; der große Konferenzsaal des...
>
 
Medikamententests - Licht, Schatten und viele Grauzonen
Leonie March
Ob wir ein Medikament einnehmen oder uns impfen lassen - wenn es um unsere Gesundheit geht, sind wir auf klinische Studien angewiesen. Viele Versuche werden mittlerweile in Schwellen- und Entwicklungsländern durchgeführt. Das wirft viele Fragen auf. Ein Feature von Leonie March. Ganz wohl...
>
 
 
Unerwünscht - Ein Flüchtlingsschicksal in Südafrika
Leonie March
Die meisten Afrikaner fliehen nicht über das Mittelmeer nach Europa. Sie suchen Schutz auf ihrem Kontinent - doch auch in Ländern wie Südafrika sind sie unerwünscht. Leonie March hat dort eine Familie aus dem Kongo mehrere Monate lang begleitet. Ihre Hände zittern noch immer. Sichtlich nervös...
>
 
Offene Wunden - Südafrika drei Jahre nach dem Massaker von Marikana
Leonie March
Kameras haben alles aufgezeichnet: Es ist der 16. August 2012, kurz vor vier, als die Polizei das Feuer eröffnet. Staub wirbelt auf. Als er sich wieder legt, liegen dutzende Bergleute auf dem Boden. Zuerst scheint es, sie seien alle tot, bis sich ein Verwundeter mühsam aufrappelt. Schock und...
>
 
 
Vergeudete Jugend? - Ugandas junge Bevölkerung
Leonie March
Uganda hat eine der höchsten Geburtenraten Afrikas: Durchschnittlich sechs Kinder bekommt jede Frau. Viele wünschen sich weniger Nachwuchs, doch es fehlt an Aufklärung - und auch die ältere Generation macht Druck. Von Leonie March. Juliet Namutosi kennt kein Tabu. Selbstbewusst steht die...
>
 
Bitterböser Humor in bitteren Zeiten:„National Arts Festival“ in Südafrika
Leonie March
Große Bühne für mehr Meinungsfreiheit und die Freiheit der Kunst: Vor dem Hintergrund zunehmender Zensurversuche in Südafrika und der internationalen Debatte nach den Anschlägen gegen die Karikaturisten von Charlie Hebdo hat das „National Arts Festival“ dem Genre Satire einen Schwerpunkt...
>
 
 
Maputo - Zwischen Fado und Turbokapitalismus
Leonie March
Maputo ist keine klassische Schönheit, aber genau das macht die mosambikanische Hauptstadt so faszinierend. Sie ist voller Brüche, Kontraste und Widersprüche. Tradition und Moderne, afrikanische Lebensfreude und portugiesischer Fado, Arm und Reich prallen hier direkt aufeinander. Seit ein paar...
>
 
Fremdenfeindliche Angriffe in Südafrika: Die Gewalt kann jederzeit eskalieren
Leonie March
Nach der Eskalation der fremdenfeindlichen Gewalt in Südafrika ist scheinbar Ruhe eingekehrt. Inzwischen unterstützt die Armee die Polizei. Doch die Einwanderer und Flüchtlinge aus anderen afrikanischen Staaten, die Zielscheibe der fremdenfeindlichen Mobs waren, trauen dieser Ruhe nicht. Die...
>
 
 
Blue Economy - Der Traum von Wachstum ohne Umweltbelastung
Leonie March
Es klingt wie eine Utopie: Eine Wirtschaft, die die Umwelt nicht nur schont, sondern gar nicht mehr belastet. Eine Welt, in der es keine Abfälle und keine Armut mehr gibt. Doch all dies sei keine Utopie, sagt Gunter Pauli, der Gründer der „Blue Economy“. Leonie March hat ihn in Kapstadt...
>
 
Streik, Gewalt und Trauer - Südafrikas Pulverfass Platinbergbau
Leonie March
Es war der längste Streik in der Geschichte Südafrikas: Fünf Monate lang dauerte der Arbeitskampf der Bergarbeiter im Platingürtel des Landes. Bis heute ist dort die Stimmung angespannt, berichtet Leonie March. "T-Shirts für nur zehn Rand!" preist ein Straßenhändler seine Ware an. Doch die...
>
 
 
„Wie ein Mensch zweiter Klasse": Flüchtlinge in Südafrika
Leonie March
"Makwerekwere" raunt ein Passant Beatrice Morisho im Vorbeigehen zu. Die 38-Jährige zuckt kurz zusammen, schiebt den Kinderwagen mit ihrer kleinen Tochter ein wenig schneller, die Augen stur geradeaus gerichtet. Nur nicht reagieren, nur keinen Konflikt provozieren. Als „Makwerekwere" werden...
>
 
Die Regenbogennation bleibt ein Traum
Leonie March
In Südafrika werden sich Weiße und Dunkelhäutige wieder fremder / Rassistische Übergriffe nehmen zu Frankfurter Rundschau | 16.12.2014
>
 
 
Die neuen Mandelas - Kaderschmiede für Afrika
Leonie March
"Ein ganzer Kontinent auf einer Schule? Schüler, die Afrika auf den Kopf stellen wollen? Das hat mich neugierig gemacht. Deshalb habe ich in diesem Jahr gleich zweimal die African Leadership Academy in Johannesburg besucht. Von den Schülern dort wird nicht weniger erwartet, als dass sie...
>
 
Her Zimbabwe - Hoffnung auf mentale Revolutionen
Leonie March
Mit einem gewinnenden Lächeln öffnet Fungai Machirori die Eingangstür zu ihrem Büro, mitten in Harare. Schon auf den ersten Blick eine starke Frau: groß und kräftig, ein krauser Afro umringt ihr Gesicht. Auf ihrem Schreibtisch liegen zwei Handys neben einem aufgeklappten Laptop. Die 30-Jährige...
>
 
 
Anpacken statt aufgeben: Ein deutscher Biobauer in Simbabwe
Leonie March
Simbabwe und der autokratische Dauer-Präsident Robert Mugabe – das gehört zusammen und lässt sofort an verheerende Misswirtschaft, Armut und die Enteignung der weißen Farmer denken. Mehr als Dreiviertel der Bevölkerung ist arbeitslos und schlägt sich irgendwie durch. Täglich...
>
 
Meister der Schwarz-Weiß-Klischees: Anton Kannemeyer
Leonie March
Dicke Lippen, naiver Blick, schwarze Haut – fröhlich lugt ein Afrikaner hinter einem Busch hervor. „Kuckuck!“ ruft er und jagt einem weißen Passanten damit einen Heidenschrecken ein. Aus Angst vor dem schwarzen Mann springt er in die Luft, Schweißperlen auf der Stirn. Das Bild ist ein...
>
 
 
Simbabwe - ein Land in der Wartestarre
Leonie March
Feierabendverkehr in Simbabwes Hauptstadt Harare. Auf einer Kreuzung haben sich Autos, voll besetzte Minibustaxis und mit Tabakballen beladene LKW regelrecht verkeilt. Nichts geht mehr. Der Strom ist mal wieder ausgefallen. Ohne funktionierende Ampeln herrscht heilloses Chaos. Für Ken...
>
 
Zwischen Zensur und Hoffnung - Simbabwes Kulturszene
Leonie March
Simbabwes Kulturszene ist voller Überlebenskünstler. Sie trotzen mangelnder öffentlicher Förderung, schwierigen Lebensbedingungen und staatlicher Kontrolle. Viele Künstler wollen zur Veränderung ihrer Heimat beitragen - auch mit Hilfe des Internets. Soundcheck im Book Café. Auf der Bühne unter...
>
 
 
"Born Free" in Südafrika - Post-Apartheid-Generation zieht Bilanz
Leonie March
Morgen wählt Südafrika ein neues Parlament. Erstmals dürfen auch Bürger an der Wahl teilnehmen, die die Apartheid nicht mehr erlebt haben. Wie sieht die "Born Free" Generation ihr Land? "Born Free" werden die jungen Menschen genannt, die seit 1994, dem Jahr der ersten demokratischen Wahlen,...
>
 
"Wer allem zustimmt, hat nichts zu sagen"Interview mit Nadine Gordimer
Leonie March
Ein Interview zum 90. Geburtstag der Literaturnobelpreisträgerin. Nadine Gordimer über ihr Leben, den Kampf gegen die Apartheid und ihre Kritik an der ANC-Regierung. "Hohes Alter allein ist keine Leistung. Was zählt, ist, was man aus den Jahren gemacht hat." Mit diesen Worten gratulierte Nadine...
>
 
 
Von Goldgräbern, Glückssuchern und ewig Verlorenen
Leonie March
Johannesburg eilt ein schlechter Ruf voraus – als Stadt, in der man sich nicht sicher sein kann, in der Gewalt und Kriminalität an jeder Straßenecke drohen. Doch derzeit erlebt die Stadt einen Hype. Die internationale Presse feiert neu entstehende Hipsterbezirke als Umbruch und Trendwende...
>
 
Neues Leben für alte Kleider
Leonie March
Eigentlich sollen Kleiderspenden den Armen helfen. Doch in Wahrheit verhindern sie in Afrika die Entwicklung einer eigenen Textilindustrie. Zwei junge Frauen aus Mosambik lenken den Strom um: Sie machen aus unseren Altkleidern Mode, die auch in Deutschland Kunden findet. Der...
>
 
 
Gewinne auf Kosten der Kinder.Kinderarbeit im kongolesischen Bergbau
Leonie March
Hilfsorganisationen werfen internationalen Bergbaukonzernen vor, von Kinderarbeit im Kongo zu profitieren. Demnach kaufen Unternehmen von Zwischenhändlern Kupfer, das unter prekären Umständen von Kindern abgebaut wurde. Im kongolesischen Bergbau scheint das kein Einzelfall zu sein. Donji...
>
 
Nun sind andere gefragt - Kommentar zum Tod Nelson Mandelas
Leonie March
Südafrika ist vom Kurs seines moralischen Kompasses Nelson Mandela längst deutlich abgewichen. Doch dass das Land nach seinem Tod im Chaos versinkt, ist unwahrscheinlich, meint Leonie March. Viele Südafrikaner nehmen ihre Verantwortung für Mandelas Freiheitsideale sehr ernst. Vater der...
>
 
 
Der Fluch des Kupfers
Leonie March
Das schwierige Überleben am Rande einer Glencore-Mine in Sambia. Steels Mwaba sieht müde aus. Seine kleine Tochter ist in der Nacht mehrmals mit Nasenbluten aufgewacht, seine Frau wird seit Monaten von Hustenanfällen geschüttelt. Dazu kommt der ständige Lärm...
>
 
"Ich fälle keine schnellen Urteile in Schnappschüssen"
Leonie March
Ohne die Fotografien von David Goldblatt wäre unser Bild von Südafrika noch weniger komplett. Während der Apartheid dokumentierte er den Alltag seiner Landsleute und zeichnete so ein differenziertes Bild der rassistischen Gesellschaft. Jetzt erhält er den renommierten Preis des "International...
>
 
 
Die Flüchtlingsrevolution.
Leonie March
In meinem Kapitel erzähle ich die Geschichte einer kongolesischen Flüchtlingsfamilie, die im vermeintlich sicheren Südafrika Opfer fremdenfeindlicher Angriffe wurde. Flucht ist ein globales Phänomen. Die Welt ist in Bewegung. Menschen flüchten vor Krieg und Gewalt, vor Ungleichheit und...
>
 
Völlig utopisch. 17 Beispiele einer besseren Welt
Leonie March
In meinem Kapitel "Am Anfang des Regenbogens" besuche ich das multikulturelle Lynedoch Eco Village bei Kapstadt. Die immer engmaschigeren Lebensprinzipien einer globalisierten Wirtschaftsordnung scheinen kaum mehr Alternativen und Visionen zuzulassen. Zugleich wächst die Sehnsucht nach...
>